Streik mit verheerenden Folgen
Frankfurter Flughafen ist abgeriegelt

Der Frankfurter Flughafen ist wegen eines Warnstreiks des Sicherheitspersonals fast komplett gesperrt worden. Nur für Transitpassagiere geht es auf Deutschlands größtem Flughafen überhaupt noch weiter.
  • 16

BerlinDer von Sicherheitsleuten bestreikte Frankfurter Flughafen ist am Freitag für Passagiere weitgehend gesperrt worden. Wegen des Streiks der privaten Sicherheitsleute werden nur noch Fluggäste abgefertigt, die in Frankfurt umsteigen müssen, wie ein Sprecher der Bundespolizei erklärte. Der Betreiber Fraport forderte die Fluggäste auf, sich mit ihrer Fluggesellschaft für Umbuchungen in Verbindung zu setzen.

Zuvor war immerhin ein Teil der Kontrollstellen besetzt gewesen, vor ihnen hatten sich lange Schlangen gebildet. Die Wartezeit für die Passagiere betrug zum Teil mehrere Stunden.

Bis zum Freitagmittag wurden einem Fraport-Sprecher zufolge 65 Flüge annulliert. Diese Zahl dürfte sich allerdings im Lauf des Tages weiter erhöhen.

Zahlreiche Plätze in den Maschinen blieben zudem leer, weil die vorgeschrieben Passagierkontrollen nicht stattfinden konnten. Von 183 in den beiden Terminals verfügbaren Kontrollspuren waren zeitweise nur 20 besetzt, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Aufgabe dürfen nur speziell geschulte und von der Bundespolizei überprüfte Beschäftigte vornehmen. Transitfluggäste müssen in Frankfurt erneut durch den Sicherheitscheck, wenn sie aus einem Land außerhalb des Schengen-Raums kommen.

Allein die Lufthansa hat bisher 35 Flüge abgesagt und bittet ihre Fluggäste um Geduld. „Wir empfehlen daher allen innerdeutschen Fluggästen der Lufthansa, wenn möglich alternative Verkehrsmittel zu nutzen und beispielsweise auf die Bahn auszuweichen.“ Wer auf die Bahn ausweiche, erhalte den Wert des ungenutzten Flugscheins erstattet. Eine vorherige Anreise zum Flughafen sei dafür nicht notwendig.

Seite 1:

Frankfurter Flughafen ist abgeriegelt

Seite 2:

„Wir verpassen unseren Flieger“

Kommentare zu " Streik mit verheerenden Folgen: Frankfurter Flughafen ist abgeriegelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Keine Ahnung ob hier schon mal jemand aus der runde über den charles de gaulle airport geflogen ist, aber ich muss das leider öfters und wenn dort gestreikt wird, ist das heutige FRA "chaos" ein witz. Dort kommt man gar nicht erst in den airport und wird draussen noch rüde beschimpft und angepöbelt. Mir so alles schon passiert.

    Ein wörtchen noch zu einem der mein es seien "wilde streiks" So kann ich nur sagen, das wenn es denn solche wären, die bundespolizei das bestimmt hätte verhindern können. Denn die sicherheits leute sind ja im auftrag des staates da.
    Das haben sich letzendes alle betreffenden gruppen selbst eingebrockt. Da wird in grauzonen personal von einem zum anderen verschoben immer unter den augen des staates bzw. des bundeslandes. Es wird eine firma zugemacht dann eine neue eröffnet und das gleiche personal von schlechteren konditionen weiterbeschäftigt. Das sich die leute irgendwann wehren ist verständlich. Das sie das dann da vollziehen wo es am meinsten schmerzt auch.
    Wie viele "nieten in nadelstreifen" sich hier bei uns tummeln ist wohl auch aus der presse und TV hinlänglich bekannt. Aber immer auf die sicherheitsleute einprtügeln hilft auch nichts. Wir alle, iich schließ mich da mit ein, wollten günstig fliegen, daher wird sich diese spirale immer weiter drehen. Mein arbeitgeber hat mich früher buiss fliegen lassen, jtzt nur noch holz. Also es geht munter immer weiter.
    Noch vor 5 jahren konnte man am LH-schalter alles bekommen. Heute ist das nur noch ein baggage drop-off und weiter nichts. Da wird also auch gesparrt. So muss ich jetzt mit einem touch screen "reden" und alles selber machen, wir können das. Aber die generation vor mir hat mit diesen automatismen richtig probleme. Das sollte auch mal bedacht werden.
    Auch könnte ja drüber nachdgedacht werden die sicherheit wieder in staates hand zu geben, nur ob es beser wird wenn das militär uns checkt, wie anderenorts üblich, sei dahin gestellt. Ich mag keine "knarre" im rücken haben...

  • Sollten diese "Sicherheitskräfte" nicht für den Mindestlohn arbeiten? Bei DER Ausbildung??

  • Streike ist nicht mehr Zeitgemäß!
    Es ist Erpressung und Schädigung des Unternehmens von dem die Streikenden mehr Geld wollen!
    Alternativen Unabhängiges Schiedsgericht.
    Viele unbeteiligte müssen ebenfalls darunter leiden!

    Ich fliege schon lange nicht mehr mit einer Deutschen Fluggesellschaft, da das Streiken hier schwer in Mode ist.

    Bodenpersonal, Flugpersonal die Gewerkschaften schaden allen!

    Ich habe nichts gegen bessere Gehälter, aber nicht so!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%