Stromanbieter
Bayer Leverkusen prüft Trennung von Teldafax

Kaum ein Unternehmen produziert so viele negative Schlagzeilen wie Teldafax. Trotzdem werben Bayer 04 Leverkusen und Rudi Völler ungerührt für den Billigstromanbieter. Doch damit könnte bald Schluss sein.
  • 5

DüsseldorfDer Fußballbundesligist Bayer 04 Leverkusen prüft eine Trennung von seinem Sponsoringpartner Teldafax. In einem Brief an die neuen Eigentümer des Billigstromanbieters bittet Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser um ein sofortiges Gespräch. Er erachte es für "dringend notwendig, dass Sie uns die in der Presse angekündigten Sanierungsmaßnahmen und vor allem Ihre Vorstellungen über eine zukünftige Zusammenarbeit mit Bayer 04 Leverkusen vorstellen".

Die Stoßrichtung von Bayer ist klar: Der Verein strebt eine Trennung von dem Unternehmen an, dessen Name auf der Brust seiner Spieler prangt und der seit Monaten negative Schlagzeilen produziert. Kunden beklagen sich massenhaft über einbehaltene Guthaben, die Staatsanwaltschaft ermittelt bei Teldafax wegen des Verdachts auf Insolvenzverschleppung.

Holzhäuser weist in seinem Brief darauf hin, dass Bayer bei einem Eigentümerwechsel die Möglichkeit habe, schon zum 30. Juni 2011 aus dem noch bis Mitte 2013 laufenden Vertrag mit Teldafax auszusteigen. Außerdem werde die noch ausstehende Sponsoringsumme für die laufende Saison in Höhe von 1,62 Millionen Euro sofort fällig. In der vergangenen Woche hatten zwei Investoren das Unternehmen übernommen und den Sanierer Hans-Gerd Höptner als Vorstandschef eingesetzt..

Die Frage, ob Teldafax in der Lage sei, 1,62 Millionen Euro sofort zu zahlen, beantwortete eine Sprecherin auf Anfrage nicht. Mehrere Netzbetreiber hatten Teldafax zuletzt vorübergehend abgeschaltet, weil das Unternehmen seine Rechnungen nicht beglich. Ein Bayer-Sprecher bestätigte nur, dass man um ein Gespräch gebeten habe.

Selbst wenn Bayer Leverkusen sein Geld erhalten und den Vertrag kündigen sollte, dürfte das Kapitel Teldafax für den Fußballclub noch nicht beendet sein. Dem Handelsblatt liegen Dokumente vor, die zeigen, dass die Bayer-Führung schon 2009 über gravierende Zahlungsschwierigkeiten bei Teldafax informiert war. Nach heftigem Schriftwechsel schlug Holzhäuser am 22. September 2009 dem damaligen Teldafax-Chef Klaus Bath einen Stundung vor und bot an, Teldafax müsse die Raten nicht wie vorgesehen zahlen, sondern könne sie abstottern.

Seite 1:

Bayer Leverkusen prüft Trennung von Teldafax

Seite 2:

Kommentare zu " Stromanbieter: Bayer Leverkusen prüft Trennung von Teldafax"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • zufällig hab ich Ihren Artikel leider erst vor kurzer Zeit im Netz gefunden. Anbei meine mail vom 14.03.2011, 00.33 Uhr an Herrn Sprink von Bayer Leverkusen. Irgendwie merkwürdig die Übereinstimmungen.

    Ich habe im Anschluss dann wieder nichts mehr von Teldafax gehört. Sie haben eine Vertragsumstellung zum 01.05.2011 zugesagt. Passiert ist nichts. Wissen Sie etwas neues über den Stand der Dinge?
    Sehr geehrter Herr Sprink,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Mit Anfragen wird bei Ihnen deutlich souveräner umgegangen als bei Ihrem Sponsor.

    Inzwischen habe ich seitens Teldafax zwei Reaktionen erhalten. Beide Male per e-mail, auf die eine Antwort allerdings nicht möglich ist.
    Gerade Mitte Februar haben sich die Meldungen zu TelDaFax ja geradezu überschlagen. Nichtgezahlte Stromrechnungen (bei einem Anbieter wohlgemerkt), Ermittlungen wegen Insolvenzverschleppung usw. Inzwischen habe ich gelesen, dass ein (mittlerweile Ex-) Vorstand eine Haftstrafe wegen diversen Vermögensdelikten antreten musste. Am vergangenen Freitag wurde gemeldet, dass der ganze Vorstand abberufen wurde.......

    Der kleine Mann glaubt halt schon, dass ein renommierter Bundesligist und ein Sympathieträger wie der Rudi Völler nicht für eine Gratlerfirma werben, aber es ist leider -und wahrscheinlich ungewollt- so. Und ich war auch so dumm....
    Sent: Tuesday, February 22, 2011 11:14 AM
    Subject: TelDaFax


    Sehr geehrter Herr Schmid:



    Wir werden Ihre Mail an eine Stelle bei TelDaFax weiterleiten, die sich bei Anfragen, die bei uns auflaufen, der Dinge immer angenommen

  • Lieber Heiko, ich mach mit dem Verein derzeit die gleichen Erfahrungen. Heute riefen die mich 3 x an. In mienem Display wurde eine Handy Nummer angezeigt. Seit November habe ich noch 200 Euro an Rückzahlungen zu bekommen. Trotz mehrerer Emails und Einschreiben habe ich noch keine Reaktion bekommen. Stattdessen bombadieren die mich mit Zahlungserinnerungen.

  • Schufa & Co schützen Wirtschaftsunternehmen vor insolventen Kunden. Wer schützt mich als Kunden vor unzuverlässigen Wirtschaftsunternehmen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%