Suche nach einem strategischen Partner
Deutsche Post denkt über Einstieg bei Belgischer Post nach

Nachdem die Regierung Belgiens am Mittwoch mitgeteilt hat, mit der Suche nach einem strategischen Partner für das staatseigene Post-Unternehmen begonnen zu haben, bestätigte die Deutsche Post, einen Einstieg dort zu prüfen.

HB DÜSSELDORF/BRÜSSEL. „Wir prüfen diese Möglichkeit der Zusammenarbeit“, sagte ein Post-Sprecher. Grundsätzlich handle es sich um einen in Frage kommenden Weg, in einen nationalen Postmarkt einzusteigen. „Wichtig ist für uns, dass die finanziellen und die strategischen Rahmenbedingungen passen.“

Nach Angaben der belgischen Regierung soll der Staat die Mehrheit der Anteile an Belgiens Post behalten. Der strategische Partner werde einen „bedeutenden Aktien-Anteil“ an der Post erwerben. Dieser Anteil werde über eine Kapitalerhöhung verfügbar gemacht. Die US-Bank Morgan Stanley sei als Finanzberater damit beauftragt worden, als erster Anlaufpunkt für Interessenten zu dienen.

Post-Chef Klaus Zumwinkel hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt, dass sein Unternehmen die Chancen nutzen wolle, die sich aus der Liberalisierung der europäischen Briefmärkte ergäben. Anfang September hatte die Post im Zuge ihres Internationalisierungskurses ein erstes unverbindliches Angebot für einen zum Verkauf stehenden 25-prozentigen Anteil an der dänischen Post vorgelegt. Der dänischen Regierung zufolge liegen für den Anteil aber auch noch andere Offerten vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%