Swatch wächst
Schweizer Uhrenhersteller bestätigt Umsatzprognose

Es bleibt dabei: Swatch soll trotz schwacher Weltkonjunktur im laufenden Jahr um mehr als fünf Prozent wachsen. Ein Großteil der Märkte des Schweizer Uhrenkonzerns entwickelt sich positiv. Nur die Luxus-Sparte lahmt.

BürgenstockDer Uhrenkonzern Swatch bleibt bei seiner Prognose. 2016 solle der Umsatz in Lokalwährungen um mehr als fünf Prozent wachsen, sagte Konzernchef Nick Hayek am Rande einer Pressekonferenz am Donnerstag im Bürgenstock Resort am Vierwaldstädtersee bei Luzern. Der Konsum entwickle sich in 80 bis 85 Prozent der Märkte von Swatch positiv.

„Der Januar sieht gut aus in China, das ist bestätigt“, sagte Hayek. Das vier Tage dauernde chinesische Neujahrsfest sei im Vergleich zum Vorjahr sehr gut gelaufen für die Marken Longines, Tissot und Omega. „Das Hochpreissegment war etwas schwieriger“, sagte Hayek gegenüber Journalisten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%