Tarifkonflikt
An Flughäfen wird wieder verhandelt

Das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen hat sich im Tarifkonflikt bereits in vielen Punkten mit der Arbeitgeberseite geeinigt. Auch die letzten Streitpunkte sollen lösbar sein.
  • 0

Berlin/Bad HomburgIm Tarifkonflikt für das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen soll weiter verhandelt werden. Die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber wollen sich „schon bald“ zusammensetzen, wie der Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS) am Mittwoch in Bad Homburg mitteilte.

Die wenigen Streitpunkte wie Arbeitszeitflexibilisierung und die Beendigung oder das Ruhen eines Arbeitsverhältnisses sollten lösbar sein, zumal man sich bei einer Vielzahl von Arbeitsbedingungen geeinigt habe, erklärte BDWS-Hauptgeschäftsführer Harald Olschok laut Mitteilung. Die Verdi-Tarifkommission hatte zuvor laut BDWS am Mittwoch in Berlin ein Angebot der Arbeitgeber abgelehnt.

In dem Streit geht es um den Abschluss eines Manteltarifvertrages für die rund 15.000 Sicherheitsbeschäftigten an den deutschen Flughäfen. Streitpunkte sind vor allem feste Regelungen zur Arbeitszeit und Überstunden.

Ein Verdi-Sprecher sagte in Berlin, dass es in den kommenden zwei Wochen keine Warnstreiks geben werde. Die Tarifkommission vertagte ihre Beratungen über das weitere Vorgehen auf den 7. und 8. September.

Kommentare zu " Tarifkonflikt: An Flughäfen wird wieder verhandelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%