Tarifverhandlungen
Verdi will auch für Einzelhandel mehr Geld

Nach der Tarifeinigung in der Metallbranche sieht sich die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in ihrer Forderung nach spürbaren Lohnzuschlägen im Einzelhandel bestärkt.

HB BERLIN. „Die Beschäftigten im Einzelhandel haben in den letzten Jahren die Zeche für den ruinösen Preiskampf ihrer Arbeitgeber und für die schwache Binnenkonjunktur gezahlt. Damit muss jetzt endlich Schluss sein“, sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane der „Frankfurter Rundschau“. Deshalb fordere Verdi spürbare Erhöhungen der Einkommen in diesem Jahr. Die Gewerkschaft verlangt für Beschäftigte im Einzelhandel bis zu 5,5 Prozent mehr Geld und einen Mindestlohn von 1 500 Euro im Monat.

Im Tarifstreit der Metallindustrie hatten IG Metall und Arbeitgeber am Freitag in letzter Minute einen Arbeitskampf abgewendet. Im traditionellen Pilotbezirk Baden-Württemberg verständigten sie sich auf zweistufige Einkommenserhöhungen mit einer Gesamtlaufzeit von 19 Monaten. Die Löhne für die 800 000 Beschäftigten werden ab Juni zunächst um 4,1 Prozent erhöht und steigen zwölf Monate später um weitere 1,7 Prozent. Hinzu kommt im nächsten Jahr ein Bonus, der auf fünf Monate gerechnet bei 3,5 Prozent liegt. Der Tarifabschluss läuft Ende Oktober 2008 aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%