Testphase startet am 1. Februar Flixbus führt kostenpflichtige Sitzplatzreservierungen ein

Fernbusanbieter Flixbus führt ab dem 1. Februar testweise Platzreservierungen ein. Wer garantiert am Fenster sitzen will, muss wie im ICE dafür bezahlen. Das Konzept soll bald auf das gesamte Netz ausgeweitet werden.
Eine Reservierung der Plätze hinter dem Panoramafenster soll für Strecken unter 500 Kilometern vier Euro kosten. Quelle: Reuters
Flixbus-Doppeldecker

Eine Reservierung der Plätze hinter dem Panoramafenster soll für Strecken unter 500 Kilometern vier Euro kosten.

(Foto: Reuters)

Beim Fernbusanbieter Flixbus können ab dem 1. Februar Sitzplätze reserviert werden. „Mit der neuen Sitzplatz-Reservierung reagieren wir auf die große Nachfrage unter den Flixbus-Nutzern“, sagte André Schwämmlein dem Handelsblatt. Der Flixbus-Co-Geschäftsführer und Mitgründer des Start-ups erklärte, dass diese Serviceleistung ab Donnerstag auf ausgewählten Strecken getestet würde.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Testphase startet am 1. Februar - Flixbus führt kostenpflichtige Sitzplatzreservierungen ein

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%