Teva-Sparte
Bayer investiert in Tiergesundheit

Bayer übernimmt eine Sparte von Teva. Für rund 145 Millionen Dollar übernimmt der Pharmakonzern das Tiergesundheitsgeschäft. Im Rahmen des Kaufs übernimmt Bayer auch einen Produktionsstandort in den USA.
  • 0

Frankfurt Der Pharmakonzern Bayer kauft das amerikanische Tiergesundheitsgeschäft von Teva und legt dafür bis zu 145 Millionen Dollar auf den Tisch. Der Kaufpreis setze sich aus einer Einmalzahlung von 60 Millionen Dollar sowie erfolgsabhängigen Zahlungen von maximal 85 Millionen Dollar zusammen, teilte Deutschlands größter Pharmakonzern am Freitag mit. Bayer stärkt durch die Übernahme sein Angebot an Produkten für Nutz- und Haustieren und Fortpflanzungshormonen.

Im Rahmen des Kaufs übernimmt Bayer auch den Teva-Produktionsstandort in St. Joseph im US-Bundesstaat Missouri mit rund 300 Mitarbeiter. Die gesamte Übernahme soll im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen werden. Die Aufsichtsbehörden müssen noch grünes Licht geben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Teva-Sparte: Bayer investiert in Tiergesundheit "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%