Tierische Zutaten versteckt
Veganer und Vegetarier aufgepasst!

Unsicherheit für Veganer und Vegetarier: Trotz veränderter Rezepturen von als vegetarisch oder vegan beworbenen Lebensmittel verstecken sich darin oft tierische Inhaltsstoffe. Es fehlt eine klare Kennzeichenregelung.
  • 2

BerlinViele als vegetarisch oder vegan beworbene Lebensmittel enthalten nach Angaben der Verbraucherorganisation Foodwatch noch immer versteckte tierische Inhaltsstoffe. Zwar hätten einige Hersteller auf Verbraucherbeschwerden reagiert und Rezepturen geändert, teilte Foodwatch am Donnerstag in Berlin mit. Jedoch verwendeten Produzenten bei zahlreichen Nahrungsmitteln nach wie vor tierische Bestandteile, ohne dass diese auf den Verpackungen angegeben werden müssten. "Noch immer fehlt eine klare Kennzeichnungsregelung", kritisierte Foodwatch.

Nach wie vor würden einzelne Fruchtsaftproduzenten auf ihren Internetseiten zu Unrecht damit werben, ihr Saft werde ohne tierische Bestandteile hergestellt und sei damit für Veganer geeignet, erklärte Foodwatch. Bei einer Sorte mit Orange, Mango und Ananas etwa erfahre der Verbraucher aber nicht, dass diese mithilfe von Gelatine von Trübstoffen befreit werde. Auch Hersteller von Kartoffelchips verwendeten noch immer tierische Bestandteile, ohne dass dies auf den Verpackungen nachzulesen sei - je nach Sorte vom Schwein, Rind oder Geflügel.

Dies zeige, dass es für Verbraucher nach wie vor "nahezu unmöglich" sei, mit letzter Gewissheit Tierprodukte in Lebensmitteln zu meiden, kritisierte Foodwatch. Im deutschen Lebensmittelgesetz gebe es keine verpflichtende Regelung zur Kennzeichnung von Zutaten tierischen Ursprungs in Produkten. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) müsse die entsprechende Gesetzeslücke schließen, forderte die Organisation.

Bislang hätten auf Kritik von Foodwatch an versteckten tierischen Inhaltsstoffen der Safthersteller Eckes-Granini und der Molkereikonzern Deutsches Milchkontor (DMK) mit der Marke Milram reagiert, teilte die Verbraucherorganisation mit. Eckes-Granini verwende im Multivitaminsaft "Hohes C" nun anstatt tierischer Gelatine einen pflanzlichen Stoff als Träger für das zugesetzte Provitamin A. In einem Schreiben des Konzerns heißt es, Eckes-Granini produziere seit Januar alle Produkte der Marke frei von Gelatine.

Kommentare zu " Tierische Zutaten versteckt: Veganer und Vegetarier aufgepasst!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Fertiggerichtegepansche ist mittlerweile so eklig, dass man es nicht mehr kaufen, geschweige denn essen kann. Ich muss schon kotzen wenn ich die Zutatenliste von sowas lese.

  • das mit den Verunreinigungen ist ja okay-ich kann nicht erwarten dass Ritter Sport für mich ne komplett neue Anlage macht. ich kenne auch keinen veganer der Probleme mit produktionsbedingter Kreuzkontamination Probleme hätte-wichtig ist das eben vor allem für Allergiker.

    (Daher könnte man sagen, Vegan ist 100% pflanzlich was das Rezept angeht, aber produktionsbedingte Verunreinigungen können nicht ausgeschlossen werden und müssen eben allergiebedingt aufgeführt werden)

    Aber ich habe mich auch gefragt wo das Problem ist-besonders weil ich gestern auf der Indischen Eis/Dessert Seite von unilever gesurft habe(Kwalli Walls-warum kann man das zeug nicht auch hier in Deutschland kaufen ;( Wenigstens bestellen wäre toll) und las, dass in Indien alle nicht-veganen Produkte einen braunen Punkt auf der Packung haben müssen-so können selbst Analphabeten erkennen, was sie kaufen.
    Warum ist das in Deutschland nicht möglich? Einen roten Punkt für Produkte mit tierischen Inhalten,(Fleischextrakte, Gelatine, Hilfstoffe und Enzyme aus tierischem Protein etc) einen weißen Punkt für vegetarische Produkte (d.h Milch, Ei und Honig ist enthalten oder Hilfsstoffe daraus) und einen grünen Punkt für Vegane Produkte die 100% pflanzlich sind.

    Das wäre super. Definition ist auch nicht schwer-vegan ist 100% pflanzlich, auch für Verpackung(d.h keine Knochen oder Hautleime, kein Kaseinkleber) Vegetarisch darf das Kaseinkleber enthalten und eben alles was aus Milchpodukten, Honig, Ei etc. ist aber keine Produkte, die von/aus dem Körper toter Tiere produziert wurde. Und Omnivor/rest ist dann eben der Rest inklusive nicht nur Fleisch sondern auch Vitamine aus Wollfett oder Fischöl(D, fettsäuern) Seide/Seideprotein, Perlmutt/perlenkram etc)

    momentan ist doch auch blöd für die Firmen-denn das wirkt einfach massiv wie gewollte Verarsche-schlecht für corporate identity.

    Aber danke und pro für granini-das freut mich dass ich wieder säfte von denen kaufen kann, die mochte ich immer recht gerne :]

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%