Tourismus-Branche
Deutsche reisen so viel wie nie zuvor

Die deutschen Reiseveranstalter rechnen erneut mit einem Rekordjahr: Steigende Buchungszahlen sorgen derzeit für wachsenden Umsatz. Trotz der Krise bleiben auch die Buchungen für Griechenland bisher konstant.
  • 0

BerlinDie Bundesbürger bleiben trotz Krisen und Terrorgefahr in bester Reiselaune. Die Branche rechnet angesichts steigender Buchungszahlen erneut mit einem Rekordjahr. „Besonders gut entwickelt sich die Türkei, auch die Balearen sind sehr gefragt und die Kanaren ebenfalls, obwohl hier der Winter die eigentliche Hochsaison ist“, sagte der Präsident des Branchenverbands DRV, Norbert Fiebig, der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag).

„Verglichen mit dem vorigen Sommer liegen wir sowohl bei den Teilnehmerzahlen als auch beim Umsatz spürbar im Plus, beim Umsatz sogar deutlich mit einem Zuwachs im mittleren einstelligen Bereich.“ Auch Griechenland bleibe trotz Krise beliebt. „Bei den Buchungen für Griechenland sind wir auf dem Vorjahresniveau und das war ein Sensationsjahr“, sagte Fiebig.

Schwieriger sei die Lage angesichts von Anschlägen in Nordafrika. „Die Terrorakte haben natürlich eine Wirkung gezeigt, Tunesien iegt bei den Buchungen jetzt klar unter dem Niveau des vorigen Jahres.“ Auch in Ägypten sei die Lage nicht überall gut.

Im vergangenen Touristikjahr 2013/2014 (31. Oktober) erzielten die Reiseveranstalter Rekorde bei Umsatz und Teilnehmerzahlen. Die Unternehmen steigerten ihren Umsatz um rund eine Milliarde Euro auf die Bestmarke von 26,3 Milliarden Euro – ein Plus von fast vier Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tourismus-Branche: Deutsche reisen so viel wie nie zuvor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%