Traditionsunternhemen pleite
Hettlage-Geschäfte machen dicht

Der Bekleidungs-Händler Hettlage hatte Ende April Isolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Nach der Pleite des traditionsreichen Unternehmens muss nun auch die Mehrheit der Geschäfte geschlossen werden.

HB MÜNCHEN. Weiter betrieben würden voraussichtlich nur 19 Fachmärkte der Kette MS Mode+Sport, teilte die Insolvenzverwalterin Barbara Beutler am Donnerstag in München mit. Hier sei man zuversichtlich, einen Investor für die Übernahme zufinden.

Die übrigen sechs MS-Märkte und alle Hettlage-Geschäfte sollen dagegen bis Ende August geschlossen werden. Teile der Zentrale und des Logistikzentrums werden für die Versorgung der Fachmärkte aufrechterhalten.

Mehr als 100 Jahre nach der Eröffnung des ersten Herrenkonfektions-Geschäfts hatte die Hettlage KGaA Ende April Insolvenzantrag gestellt. Betroffen waren 45 Geschäfte in Deutschland. Auch auch 13 Filialen einer österreichischen Tochter stehen vor dem Aus. Der Hettlage-Konzern machte im vergangenen Jahr mit knapp 1400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 200 Mill. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%