Transavia
Air France investiert in Billigtochter

Milliarde für Billigfluglinie Transavia: Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM will massiv in seine Billigfluglinie Transavia investieren. Unter anderem sollen 250 neue Piloten angestellt werden.
  • 0

ParisAir France-KLM will eine Milliarde Euro in ihre europäische Billigtochter investieren. So sollten bei Transavia bis 2019 bis zu 250 neue Pilotenstellen geschaffen werden, sagte der Chef der französisch-niederländischen Fluggesellschaft, Alexandre de Juniac, der Zeitung „Les Echos“ (Mittwoch-Ausgabe). Mit den Mitteln solle die Transavia-Flotte zudem um mehr als 100 Maschinen aufgestockt werden. Air France hatte Ende Juli - wie zuvor schon die Lufthansa - der schnell wachsenden Billigkonkurrenz den Kampf angesagt. Der Konzernchef hatte damals auch von Zukäufen gesprochen, mit der Air France Marktanteile von Rivalen wie Ryanair und Easyjet zurückerobern wolle.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Transavia: Air France investiert in Billigtochter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%