Transparenter Handel
Elektronische Plattformen verdrängen den Telefonhandel

In den Handelsräumen der Banken ist es ruhiger geworden. An den Tischen, an denen Anleihen gehandelt werden, wird viel weniger telefoniert als früher. Das liegt am Einzug elektronischer Handelsplattformen. Bei diesen Systemen genügt ein Knopfdruck, um Aufträge auszuführen.

HB FRANKFURT/M. Bankern zufolge werden heute zwischen 50 und 75 Prozent des Bondhandels elektronisch abgewickelt. Das hat dazu geführt, dass die Spannen zwischen An- und Verkaufskursen geringer geworden sind. Denn der elektronische Handel, bei dem Marktteilnehmer direkt vergleichen können, wer welche Kurse stellt, ist transparenter als der Handel am Telefon.

Die größte Bedeutung haben so genannte „B2B“-Plattformen, bei denen die Profis unter sich sind. Dabei gibt es Systeme, auf denen nur die Investmentbanken handeln. Zu den größten gehören MTS, Eurex Bonds und Broker Tec. Daneben sind so genannte Multi-Dealer-Systeme wichtig, bei denen die Investoren wie Fondsmanager, Pensionskassen und Versicherer die Kurse von mehreren Banken vergleichen können. Als führender Player gilt dabei das US-Haus Trade Web. Multi-Dealer-Systeme haben den Plattformen der Banken den Rang abgelaufen, bei denen jeweils ein Haus als so genannter Market Maker fungiert und den Kunden verbindliche Kurse stellt.

Der Telefonhandel wird Bankern zufolge zwar weiter zurückgehen, aber nicht ganz verdrängt werden. Er ist vor allem bei wenig liquiden Anleihen wichtig und bei ganz großen Deals. „Transaktionen in der Größenordnung von einer Milliarde Euro machen Investoren lieber diskret am Telefon, statt auf den transparenten Handelsplattformen“, sagt Michael Zink, der bei Goldman Sachs in Frankfurt institutionelle Anleihe-Investoren betreut.

Andrea Cünnen
Andrea Cünnen
Handelsblatt / Finanzkorrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%