Trotz höherer Flugpreise
US Airways verdient weniger

Die Fluggesellschaft US Airways hat im vergangenen Quartal weniger verdient als im Vorjahr. Grund dafür sind unter anderem Rückstellungen für Steuerzahlungen. Die Aktie gab an der Wall Street um fast zwei Prozent nach.
  • 0

AtlantaUS Airways hat trotz Flugpreis-Erhöhungen im vergangenen Quartal weniger verdient. Der Gewinn fiel auch wegen höherer Rückstellungen für Steuerzahlungen um knapp zwölf Prozent auf 216 Millionen Dollar, wie die Fluggesellschaft mitteilte. US Airways steht kurz vor einem Gerichtsprozess wegen der geplanten Fusion mit der American-Airlines-Mutter AMR Corp. Das US-Justizministerium klagt gegen den Zusammenschluss zur weltgrößten Airline. Es befürchtet Wettbewerbsbehinderungen sowie höhere Ticketkosten. Das Verfahren beginnt am 25. November.

In dem für Fluggesellschaften traditionell starken Sommerquartal erlöste US Airways mit 3,86 Milliarden Dollar neun Prozent mehr als vor Jahresfrist. Die Betriebskosten stiegen um fünf Prozent, die Ausgaben für Löhne und Gehälter sogar um fast zwölf Prozent.

An der New Yorker Börse gab die Aktie von US Airways 1,8 Prozent nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Trotz höherer Flugpreise: US Airways verdient weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%