Trotz Sparprogramms
Air Berlin will Urlaubsflieger bleiben

Obwohl Air Berlin sparen muss, will sich die Fluglinie nicht das Urlaubsgeschäft nehmen lassen. Erst im August waren größere Einschnitte in dem defizitären Konzern angekündigt worden.
  • 0

KölnAir Berlin will weiter als Urlaubsflieger unterwegs sein. An dem Geschäft werde trotz des Konzernumbaus und der geplanten Streckenstreichungen festgehalten, sagte Detlef Altmann, Chef des Touristik-Vertriebs von Air Berlin, am Mittwoch auf einer Branchenkonferenz in Köln.

„Touristik ist ein wesentlicher Bestandteil für Air Berlin.“ Zwar sei geplant, die Kapazitäten zu verringern, doch sollte das Angebot an Urlaubszielen im nächsten Sommerflugplan gleich bleiben. Reisende müssten dafür umsteigen, auf Spanien-Strecken beispielsweise am Flughafen von Mallorca. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hatte im August Einschnitte im Streckennetz und eine Verkleinerung ihrer Flotte angekündigt, um wieder Gewinne einzufliegen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Trotz Sparprogramms: Air Berlin will Urlaubsflieger bleiben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%