Trotz Unruhe an den Finanzmärkten
Lufthansa will Rekordbilanz toppen

Die Deutsche Lufthansa sieht sich trotz Unsicherheiten in der Weltwirtschaft und an den Finanzmärkten im Aufwind. Europas zweitgrößte Fluggesellschaft steuert deshalb nach der Rekordbilanz für 2007 auch für 2008 und 2009 Umsatz- und Ergebnissteigerungen an. Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen aber mit kräftig steigenden Kerosinkosten.

HB FRANKFURT. "Die Perspektiven für die Luftfahrt sind überwiegend aussichtsreich", sagte Konzernchef Wolfgang Mayrhuber am Mittwoch zur Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Lufthansa wolle die Ertragskraft mit dem bereits gestarteten Programm "Upgrade" erheblich weiter verbessern. Mit bis jetzt eingeleiteten Maßnahmen seien bereits Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe zu erzielen. Ziel sei die Spitzenposition unter den großen europäischen Linienfluggesellschaften.

Im vorigen Jahr verbesserte sich das operative Ergebnis trotz erheblich gestiegener Treibstoffkosten um zwei Drittel auf 1,4 Mrd. Euro. Der Reingewinn war dank eines Veräußerungserlöses und eines Steuereffekts mit 1,7 Mrd. Euro mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr, der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 22,4 Mrd. Euro. Damit habe Lufthansa die operative Gewinnmarge auf international vergleichbarer Basis um zwei Prozentpunkte auf 6,9 Prozent verbessert.

Mit Ausnahme der IT-Tochter Lufthansa Systems verbesserten alle Sparten ihren Betriebsgewinn, am stärksten das Passagiergeschäft mit einer Verdoppelung auf 826 Mill. Euro. Lufthansa Systems hatte durch den Stopp eines Großprojektes erhebliche Einmalbelastungen und halbierte das Ergebnis auf 23 Mill. Euro. Dagegen habe sich die seit Juli vollständig bei in die Lufthansa -Bilanz einbezogene Schweizer Tochter Swiss besser entwickelt als erwartet, teilte Lufthansa mit.

Für dieses Jahr kalkuliert Lufthansa mit rund 4,9 Mrd. Euro für Treibstoff, eine Milliarde Euro mehr als 2007, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der stärkere Anstieg als im Vorjahr sei auch darauf zurückzuführen, dass die Tochter Swiss in diesem Jahr von Anfang an in die Konzernbilanz einbezogen sei. 2007 galt dies erst von Juli an. Beim operativen Gewinn hänge die Steigerung allerdings davon ab, ob die erhöhten Treibstoffpreise wie in der Vergangenheit erfolgreich kompensiert werden könnten.

Die Lufthansa -Aktie legte nach dem positivem Ausblick zeitweise um vier Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%