Trump attackiert Amazon
„Riesiges Monopol-Problem“

Für Donald Trump hat der Onlinehändler Amazon zu viel Macht – in seiner Branche sowie generell. Amazon-Chef und Jeff Bezos nutze als Besitzer der „Washington Post“ die Zeitung, um Einfluss auf die Politik zu nehmen.

WashingtonDer republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat Amazon scharf kritisiert. Der weltgrößte Online-Händler habe ein „riesiges Monopol-Problem“, sagte Trump am Donnerstag in einem Interview des Fernsehsenders Fox.

Er warf dem Amazon-Chef und Besitzer der „Washington Post“, Jeff Bezos, zugleich vor, dieser nutze die Zeitung, um Einfluss auf die Politik im Interesse von Amazon auszuüben. Als Ergebnis dessen werde Amazon kartellrechtlich und steuerlich nicht so behandelt, wie es sein sollte. Der Konzern habe eine zu beherrschende Rolle in seinem Geschäft.

Von Amazon war zu Trumps Äußerungen zunächst keine Stellungnahme zu bekommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%