Tui weitet Angebot aus
Hapag-Lloyd Flug wird zum Billiganbieter

Europas führender Touristikkonzern Tui weitet sein Billigflug-Angebot in Deutschland erheblich aus. Neben der Billiglinie HLX soll auch Hapag-Lloyd Flug, die größte Fluggesellschaft des Konzern, künftig als Billiganbieter antreten. Langfristig schließt Tui auch eine Zusammenführung beider Fluglinien nicht aus.

HB HANNOVER. Auf allen Flugstrecken in Europa bieten die 34 Hapag-Lloyd-Maschinen künftig Flüge ab 29 € an, teilte Hapag-Lloyd Flug-Chef, Wolfgang John, am Dienstag in Hannover mit. Dies sei eine Reaktion auf den Erfolg anderer Anbieter in der Touristik. Dazu gehört insbesondere die Fluglinie Condor vom Tui-Konkurrenten Thomas Cook, die seit dem Frühsommer erfolgreich ein Billigkonzept vermarktet und damit auf dem Weg aus den roten Zahlen gekommen war.

Auch Hapag-Lloyd Flug stellt zunächst als klassische Charterfluggesellschaft künftig weiterhin einen Großteil der Sitzplätze für die Pauschalreisenden der Tui-Reiseveranstalter und anderer Anbieter zur Verfügung. Das so genannte Einzelplatzgeschäft mit reinen Flugtickets solle jetzt stärker als bisher gegen die wachsende Billigkonkurrenz vermarktet werden, sagte John. Dazu zählt auch mehr Angebot im Internet mit zusätzlichen Web-Adressen.

„Unser Einzelplatzgeschäft wird von uns eigentlich schon länger nach Low-Cost-Kriterien betrieben“, sagte John. „Trotzdem nehmen uns die Kunden überwiegend als lupenreine Ferienfluggesellschaft wahr.“ Zur Zeit habe jeder vierte der jährlich sieben Mill. Hapag-Lloyd Flug-Passagiere ein Einzelticket gekauft. Binnen drei Jahren solle dieser Anteil von 25 % auf 40 % steigen. Für die Werbekampagne seien zunächst vier Mill. € vorgesehen.

Die Flugziele würden mit der reinen Billigfluglinie HLX (Hapag-Lloyd-Express) abgestimmt. HLX werde weiterhin vor allem Städte-Verbindungen anbieten. Die Flüge zur spanischen Urlaubsinsel Mallorca würden zwischen HLX und Hapag-Lloyd Flug koordiniert, sagte John. Die Geschäftsmodelle „Charterflug“ für Reiseveranstalter und „Low Cost“ mit Niedrigpreisen würden allerdings allmählich zusammenwachsen. Noch gebe es zwischen HLX und Hapag-Lloyd Flug etliche Unterschiede bei Strecken und Service. In den nächsten Jahren sehe er keinen Zusammenschluss. Aber auszuschließen sein ein solcher Schritt nicht, sagte John auf Nachfrage. Im Zuge der kürzlich vom Tui-Vorstand beschlossenen Neuordnung der Zuständigkeiten untersteht dem Hapag-Lloyd-Flugchef ab Januar auch die Billiglinie HLX mit ihrem Chef Wolfgang Kurth.

Voraussetzung für die neuen Niedrigpreise bei Hapag-Lloyd Flug war unter anderem der im Sommer geschlossene Tarifvertrag für Hapag-Lloyd Flug, der mit Hilfe von Veränderungen bei den Arbeitszeiten und Entgelten niedrigere Kosten für die Flugtochter bedeutete. Zusammen mit weiteren Veränderungen bei den Arbeitsabläufen habe man Kosten in beachtlicher zweistelliger Millionen-Euro-Höhe eingespart, sagte John.

Die Tui-Aktie legte am Dienstag mit dem Deutschen Aktienindex (Dax) leicht um einen halben Prozentpunkt zu auf 16,90 €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%