Garuda-Absturz in Indonesien 2007

Die indonesische Airline hat seit 1988 für insgesamt 24 schwere Zwischenfälle auf Passagierflügen gesorgt.

(Foto: AP)

Turkish Airlines, Egyptair, Garuda Das sind die unsichersten Airlines der Welt

Flugzeuge zählen zu den sichersten Transportmitteln. Trotzdem gibt es immer wieder Unfälle. Unter den großen Airlines, die im aktuellen Ranking schlecht abgeschnitten haben, findet sich auch ein Unternehmen aus Europa.
3 Kommentare

DüsseldorfEinmal im Jahr stellt das Flugunfallbüro Jacdec für das Fachmagazin „Aero International“ ein Sicherheitsranking der größten Fluggesellschaften auf. Diesmal wurden die 100 verkehrsstärksten Airlines bewertet – bisher waren es 60. Zudem wurde das Bewertungssystem auch in anderen wesentlichen Punkten neu aufgestellt. Die Sicherheit berechnet sich nach der Anzahl der Ausfälle pro Flugkilometer, gewichtet um die Schwere des Unfalls und einen Landesfaktor. Da alle Unfälle der vergangenen 30 Jahre zeitlich gewichtet in die Statistik eingehen, schneiden einige Airlines wegen schwerer Unglücke in der Vergangenheit schlecht ab.

Insgesamt gab es nach der Jacdec-Zählweise bei Unfällen auf Flügen mit Maschinen schwerer als 5,7 Tonnen und mit mehr als 19 Sitzen weltweit im Jahr 2017 nur 40 Tote – im Vorjahr waren es noch 321. Dem steht nach Schätzungen der UN-Luftfahrtorganisation ICAO eine Passagierzahl von etwa vier Milliarden im Jahr 2017 gegenüber. Keine der 100 größten Airlines war dabei an tödlichen Unfällen oder einem Absturz beteiligt.

Unter den 100 verkehrsstärksten Airlines konnte sich Emirates mit der besten Bilanz durchsetzen. Die berücksichtigten deutschen Fluggesellschaften landeten im Sicherheitsranking auf Platz 16 (Eurowings), Platz 22 (Lufthansa) und Platz 53 (Condor). Besonders unsicher waren 2017 diese 20 Airlines.

Platz 80: Philippine Airlines

Quelle: Reuters
Philippine Airlines

Die nationale Airline der Philippinen verzeichnete seit 1988 insgesamt 13 Zwischenfälle, darunter ein Flugzeugverlust mit Todesopfern. Der letzte schwerwiegende Unfall passierte im Oktober 2007: Ein Airbus A320 mit 148 Passagieren an Bord schoss über das Ende der Landebahn des Flughafens Bancasi hinaus.

Platz 81: Envoy Air (American Eagle)

Quelle: Reuters
American Eagle

Das Unternehmen ist eine von zehn regionalen Fluggesellschaften, die im Auftrag von American Airlines unter dem Namen „American Eagle“ in Nordamerika fliegen. Envoy ist dabei eine 100-prozentige Tochter von AA. Die Zahl der schweren Zwischenfälle in den vergangenen 30 Jahren betrug laut den Sicherheitsforschern 15.

Platz 82: Saudia - Saudi-Arabian Airlines

Quelle: Imago
Saudia

Jacdec zählt bei der nationalen Airline Saudi-Arabiens 16 schwere Zwischenfälle seit 1988. Im Januar 2014 musste eine Boeing 767 in Medina aufgrund eines defekten Fahrwerks notlanden. 29 Menschen wurden dabei verletzt.

Platz 83: Latam Brasil

Quelle: Reuters
Latam Brasil

Das Unternehmen mit Sitz in Sao Paulo ist die größte Fluggesellschaft Brasiliens. In den vergangenen 30 Jahren kam es zu 22 schweren Zwischenfällen, darunter drei Flugzeugverluste mit Todesopfern. Im Juli 2007 schoss ein Airbus A320 von Latam über das Ende der Landebahn in Congonhas hinaus und prallte gegen ein Lagerhaus. Alle 187 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Platz 84: Asiana Airlines

Quelle: dpa
Asiana Airlines

Bei der Airline aus Südkorea, die Teil der Star Alliance ist, kam es laut der Studie seit 1988 zu 13 schweren Zwischenfällen. So kamen bei einer Bruchlandung in San Francisco im Juli 2013, ausgelöst durch einen Pilotenfehler, drei Passagiere ums Leben.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Platz 85 bis 93
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Turkish Airlines, Egyptair, Garuda - Das sind die unsichersten Airlines der Welt

3 Kommentare zu "Turkish Airlines, Egyptair, Garuda: Das sind die unsichersten Airlines der Welt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Eine Einbeziehung von Zwischenfällen, die 15, 20 oder mehr Jahre zurückliegen, hat zwar eine gewisse Aussagekraft, gibt aber nicht unbedingt die aktuelle Situation vollständig wieder. Wie Herr Nolte richtig angemerkt hat, ist auch die Frage, ob die Airline selbst (oder eben andere) einen Zwischenfall verschuldet hat (haben), entscheidend. Eine Skytraxx-Bewertung hat allerdings mit Sicherheitsaspekten überhaupt nichts zu tun. Da wird das Produkt aus Kundensicht unter Komfortaspekten bewertet, nicht nur im Flieger, sondern auch am Boden.

    Eine Airline kann die Sicherheit vor allem über die Qualität der Piloten und der Wartungsarbeiten bestimmen. Daneben gibt es aber noch Faktoren wie die zuständigen nationalen Flugaufsichts- und Flugsicherheitsbehörden inklusive der Fluglotsenausbildung, die Sicherheitsaustattung der Flughäfen und last not least die meteorologischen Bedingungen. Ein Wüsten-Carrier hat in der Mehrzahl der Start- und Landebewegungen nun mal bessere Rahmenbedingungen als z.B. eine Airline in Monsungebieten.

    Airlines wie Garuda oder auch Vietnam Airlines haben ihre Standards in den vergangenen Jahren enorm verbessert. Eine Lion Air oder auch Egypt Air würde ich niemals fliegen. Aber auch einer Air France wird nachgesagt, dass im Cockpit keine Team-Kultur vorhanden sei, was der Sicherheit natürlich sehr abträglich wäre. Man muß sich also eine eigenen Meinung bilden und darf nicht nur auf die Platzierung im Sicherheitsranking schauen.

  • Condor hat eine solide Sicherheitsbilanz, es kommt mal vor dass ein anderes Flugzeug samt Crew (wetlease) angemietet werden muss. Das kommt bei JEDER Airline mal vor, vor allem bei etwas kleineren wie Condor.
    Sich auf einen einzigen Flug zu berufen ist m.E. Quatsch - aber muss ja jeder selber seine Konsequenzen daraus ziehen.

    Wohlgemerkt ist Garuda Indonesia eine von zehn 5-Sterne Airlines (Skytraxx), wo sich Lufthansa gerade den 5. Stern ergattern konnte. Garuda hat sich - gerade in den letzten Jahren - sehr verbessert.
    Auch die russischen Airlines konnten sich stark verbessern und sind mit modernen Flotten unterwegs genauso wie die chinesischen Gesellschaften.

    Es ist eben auch eine Sache ob die Airline den Unfall verschuldet hat oder nicht - das fließt dort nicht in die Statistik ein - Beispielsweise der angeführte SAS Unfall in Mailand 2001: die Crew und die Airline traf keine Schuld, das Kleinflugzeug ist einfach auf die Bahn gefahren, der Tower hat es zu spät gemerkt. Für mich deshalb keine unsichere Airline...

  • CONDOR PLATZ 53? Das ist sehr gut bewertet! Hatte kürzlich ein Flug mit SMARTLYNX - sie führten für Condor einen Flug durch. Wegen "Gegenwind" eine Stunde längerer Flug - Turbulenzen - mehrere Fluggäste übergaben sich, Pilot sprach gebrochenes Englisch - Kabinenpersonal ok, uralter Airbus - hatten den Eindruck, dass er kurz vor dem Aus stand - und nur für Engpässe aus der Mottenkiste genommen wird.
    Boten ein Brötchen für 3 Euro an statt 5 - war letzter Tag vor dem Verfallsdatum...
    Hatten bisher einen guten Eindruck von Condor. Werden KEINEN Condorflug mehr buchen.

    WEGEN DER ÄNDERUNGEN BEZÜGLICH PAUSCHALREISEN IM EU REISERECHT, WERDEN WIR AUF PAUSCHALREISEN VERZICHTEN!
    GRÖSSTES PROBLEM - DIE GESELLSCHAFTEN DÜRFEN BIS 14 TAGE VOR ABFLUG NOCH EINE PREISAUFSCHLAG BIS 8 % VOM KUNDEN VERLANGEN - DEREN EINKAUFSPREISE KÖNNTEN SICH JA GEÄNDERT HABEN!
    Diese Möglichkeit der Preisanpassung haben die Britten (TUI?) noch vor dem Brexit durchgesetzt - wo waren da unsere Politiker, die dies hätten verhindern können?
    ARMES DEUTSCHLAND

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%