Eine ARD-Doku zeigt, wie Nervengift regelmäßig in Flugzeuge gerät und Passagiere körperliche Schäden erleiden. Interne Papiere von Lufthansa und Boeing belegen offenbar: Die Gefahr könnte weitaus größer sein als gedacht.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Irgendein Schlaumeier hielt es für eine gute Idee die ursprünglich separate Frischluftzufuhr für die Kabine mit der für die Antriebe zusammen zu legen und so beim Flugzeugbau irrsinnige Materialkosten zu sparen, ob das Menschen gefährdet spielt in der BWL offensichtlich nur eine untergeordnete bis gar keine Rolle.

  • Im übrigen gilt ja hier derjenige,
    der auf den Schmutz hinweist,
    für viel gefährlicher als der,
    der den Schmutz macht.

    Kurt Tucholsky

  • Wenn Flüge billig wie Bus Tickets sind und aus Vergnügen die Umwelt vergiftet wird, sollen diese Menschen sich auch der Vergiftung hingeben.

  • Money make the world go around ...

  • Ich kann nur berichten, dass es mir auch schon so bei mindestens einem Flug mit Condor vor mind. 10 Jahren so erging. Der unerträgliche Geruch kam ins Flugzeug auf dem Flughafen. Ich fühlte mich danach eine längere Zeit schwindelige, verschüttete meinen Orangensaft, da mir der Becher fast aus der Hand fiel und hatte Kopfschmerzen und Übelkeit.

    Ich denke es sollten dringend gehandelt werden, die Herstelle stehen in der Pflicht, ebenso die Politik!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%