Überfälle
Fahndung nach Aldi-Serienräuber ausgeweitet

Ein Mann raubt seit Monaten immer wieder Supermarkt-Filialen aus. Er bedroht Mitarbeiter und schimpft bei den Taten über Aldi. Der Klingelton seines Handys könnte den Ermittlern helfen, ihn zu schnappen.
  • 0

DüsseldorfDie Polizei im Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) sucht per Fahndungsfoto nach einem Mann, der in den vergangenen Monaten mehrere Filialen des Discounters Aldi überfallen haben soll. Seit Ende der Woche ist auch die Öffentlichkeit im Kreis Olpe zur Mithilfe aufgefordert. 

Ein Fahndungsfoto zeigt einen bärtigen Mann mit Baseball-Kappe - den Schirm in den Nacken gedreht. 

Aldi hat eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro für entscheidende Hinweise auf den mutmaßlichen Räuber ausgesetzt. Die erste Filiale habe er im Mai 2011 überfallen. Tatort war das Geschäft im Ort Halver. Damals sei der auf Mitte 40 bis Mitte 50 geschätzte Mann noch unsicher aufgetreten, so die Polizei im Märkischen Kreis.  Doch bei den weiteren Taten in der Region habe er zunehmend sicherer gewirkt.

Beim jüngsten Überfall am 13. April klingelte während des Raubüberfalls auf den Aldi in Schalksmühle das Handy des Mannes. Der Klingelton: das spanische Volkslied "La Cucaracha". Bislang hat aber auch die Tonfolge der Polizei  nicht weiterhelfen können, sodass sie auf die Hilfe der Öffentlichkeit setzt. Eine DNA-Spur wird ausgewertet, das Landeskriminalamt von Nordrhein-Westfalen ist eingebunden.

Die Mitarbeiter, die Zeugen der Taten wurden, beschreiben den Mann als freundlich - obwohl er bei den Überfällen mit einem Messer oder mit einer Pistole bewaffnet war. Er fesselte Aldi-Angestellte mit Kabelbindern oder sperrte sie in Büros ein. Dabei schimpfte er über das Unternehmen. Über die Höhe des entstandenen Schaden gibt es keine Angaben. 

Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales

Kommentare zu " Überfälle: Fahndung nach Aldi-Serienräuber ausgeweitet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%