Lufthansa übernimmt einen großen Teil der Flugzeuge, die bisher Air Berlin geflogen hat. Nach dieser Entscheidung bleiben aber Fragen offen – zudem haben viele Mitarbeiter noch keine neue Arbeitsstelle.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn eine "Heuschrecke" die Airberlin übernommen hätte, hätte sie vermutlich 50% der Mitarbeiter via Sozialplan entlassen, den Betrieb entschuldet und wäre mit 50% der Mitarbeiter weitergeflogen.
    So hätte Klarheit für alle Beteiligten geherrscht.
    Nun entlässt man im Auftrag der Lufthansa alle Mitarbeiter der Airberlin ohne wirklichen Sozialplan, ohne Transfergesellschaft als soziales Auffangnetz um Härten zu vermeiden, ohne Perspektive für über 47-Jährige!
    Man vermeidet eine Sozialauswahl bei den Mitarbeitern, man vermeidet Betriebsübergänge!
    Hintenraus wird diese Übernahme als Musterbeispiel für eine Insolvenz in Eigenverantwortung
    in die deutsche Wirtschaftsgeschichte eingehen. Viele werden sich auf die Schultern klopfen und den Schampus in Strömen fliessen lassen und sich denken:

    LUFTHANSA - NONSTOP YOU

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%