Ukraine-Konflikt

Russland will McDonald's-Produkte verbieten

Russland holt zum Schlag gegen die Fast-Food-Kette aus: Nachdem McDonald's seine Filialen auf der Krim geschlossen hat, wollen russische Verbraucherschützer nun Produkte des Burger-Primus verbieten.
6 Kommentare
McDonald's muss in Russland möglicherweise eine Produkte aus dem Angebot nehmen. Die Verbraucherschutz-Agentur fordert ein entsprechendes Verbot. Quelle: Reuters

McDonald's muss in Russland möglicherweise eine Produkte aus dem Angebot nehmen. Die Verbraucherschutz-Agentur fordert ein entsprechendes Verbot.

(Foto: Reuters)

McDonald's gerät zwischen die Fronten in der Ukraine-Krise. Die russische Verbraucherschutz-Agentur will Produkte des Fast-Food-Riesen verbieten lassen. Das bestätigte eine Sprecherin des Moskauer Gerichts am Freitag. Demnach sollen einige Burger sowie Milkshakes und Eis von der Speisekarte der Restaurantkette verschwinden.

Der offizielle Grund für das Verbot: In einigen dieser Produkte sollen unangemessene Werte von „physikalisch-chemischen“ Substanzen gefunden worden sein. Die Verbraucherschützer wollen nun, dass das Gericht diese Gerichte für illegal erklärt. Zu den betroffenen Burgern zählen unter anderem zwei Cheeseburger und der Chicken Burger – allerdings nicht der Big Mac.

McDonald's selbst zeigte sich der Nachrichtenagentur Reuters gegenüber ahnungslos von dem Verfahren. Die US-Kette gab an, sie habe keine Beschwerde von der Verbraucheragentur erhalten und habe auch keine weiteren Informationen über den Vorgang. Das Essen werde nach den erlaubten russischen Standards hergestellt.

Möglicherweise steht das Verbot in Zusammenhang mit der Krim-Krise. Nicht nur hat der Westen gerade harte Sanktionen gegen Russland verhängt. Auch McDonald's selbst hat schon in der Ukraine-Krise reagiert: Nach der Annexion der Krim durch die Russen zog sich das Unternehmen von der Halbinsel zurück. Damals hatten einige russische Politiker gefordert, McDonald's in Russland zu schließen.

Am 13. August wird es eine erste Anhörung geben, sagte die Gerichtssprecherin. Im September könnte es dann zu einer Verhandlung kommen. McDonald's wollte dies nicht weiter kommentieren.

McDonald's betreibt mehr als 400 Filialen in Russland. Das Land gehört zu den sieben wichtigsten Märkten des Unternehmens außerhalb der USA und Kanada. Den ersten Ableger eröffnete McDonald's kurz nach der Wende 1990.

Die Russland-Deals der deutschen Wirtschaft
Chairman of German Railway Deutsche Bahn Grube poses ahead of the company's half year news conference in Berlin
1 von 11

Deutsche Bahn

Mitten in der politischen Krise wirbt Bahnchef Rüdiger Grube um einen Milliardendeal in Russland. Die russische Staatsbahn will den Bau einer rund 800 Kilometer lange Bahnstrecke von Moskau nach Kasan ausschreiben. Die Deutsche Bahn würde sich diesen Auftrag über 20 Milliarden Euro gerne sichern. Doch die zugespitzte Lage in der Ukraine könnte das Geschäft noch gefährden.

BASF zur Bilanz-PK 2014 / Methylamin-Anlagen, Geismar Verbund
2 von 11

BASF

Das Gashandels- und Gasspeichergeschäft will BASF abspalten und an den russischen Staatskonzern Gazprom verkaufen. Doch das Vorhaben stockt: Eigentlich sollte der Deal schon zur Jahresmitte abgeschlossen sein. Bei der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen wurde nun ein Abschluss des Anteilstauches im Herbst in Aussicht gestellt.

southstream2
3 von 11

Wintershall / Europipe

Die zwischen Russland und Bulgarien quer durchs Schwarze Meer geplante Pipeline ist ein Großprojekt mit deutscher Beteiligung. 450.000 Tonnen Röhren liefert Europipe aus Mülheim an der Ruhr, die BASF-Tochter Wintershall ist an dem Projekt beteiligt. Eine symobilsche Schweißnaht zum Baubeginn wurde im Dezember 2012 gesetzt (Bild).

Metro Bilanz
4 von 11

Metro

Die verschärften Russland-Sanktionen bremsen auch den Düsseldorfer Handelskonzern bei seinen Plänen aus. Eigentlich wollte das russische Großmarktgeschäft an die Börse bringen. daraus wird erst mal nichts - wegen der US-Sanktionen gegen russische Unternehmen wie Gazprombank und Rosneft. Die EU hatte unter anderem, dass zwei europäische Förderbanken keine neuen Projekte in Russland mehr genehmigen dürfen.

Claas
5 von 11

Claas

Für den deutschen Landmaschinen-Bauer ist Russland ein besonders wichtiger Wachstumsmarkt. Erst kürzlich hatte das Unternehmen beschlossen, die Produktion im russischen Krasnodar zu erweitern. Theo Freye, Sprecher der Claas Konzernleitung ist optimistisch, dass die Pläne trotz der politischen Krise umgesetzt werden könenn: „Die Situation in Russland und der Ukraine hat natürlich Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf in der Region. Wir setzen jedoch unvermindert auf den langfristigen Erfolg unseres Engagements in beiden Ländern.“

Bohr- und Förderinsel "Mittelplate"
6 von 11

RWE

Als der Energieriese RWE seine Pläne veröffentlichte, die Öl- und Gasfördertochter Dea für 5,1 Milliarden Euro an eine Investorengruppe um den russischen Milliardär Michail Fridman zu verkaufen, gab es bereits erhebliche Kritik. Nun könnte der Deal erneut wackeln: Offshore-Rohstoff-Geschäfte dürften von einer Sanktionserweiterung betroffen sein.

Clothes are pictured in the new Adidas Originals store before the opening in Berlin
7 von 11

Adidas

Der Sportartikelriese aus Herzogenaurach ist in Russland sogar Marktführer. Doch nicht nur der sinkende Rubel macht Adidas derzeit das Leben schwer: Erst Ende 2013 kam es zu Lieferengpässen, weil der Vertrieb auf ein neues Verteilzentrum in der Nähe von Moskau umgestellt wurde. Sanktionen dürften auch Adidas treffen: Immerhin gilt das Land als einer der wichtigsten Einzelmärkte.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Ukraine-Konflikt - Russland will McDonald's-Produkte verbieten

6 Kommentare zu "Ukraine-Konflikt: Russland will McDonald's-Produkte verbieten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Verbieten ist immer der letzte Akt. Aber wenn Dank der Russen im eigenen Land hingeschaut wird ist es mir recht.
    Im Supermarkt steht eine große Anzahl von Leuten an der Kasse mit Übergewicht, wenn man in den Einkaufswagen schaut sieht man sofort woher das Übergewicht kommt. Da entsteht ein enormer volkswirtschaftlicher Schaden.
    Es wäre mal Auftrag der Presse dem nachzugehen.

  • Tolle Idee diesen Frass zu verbieten. So bekommen sie auch kein chinesisches Gammelfleisch der gerade erst geschlossenen chinesischen Firma Husi auf den Teller. Nc. will jetzt aus Thailand importieren. Das dürfte noch schlimmer werden. Kann mir nicht vorstellen das Russen gerne Hunde und Katzen auf dem Teller hätten. Es gibt so tolle russische Gerichte die sich auch als Fastfood eignen. Warum gibt es so etwas nicht Europa? Wir sollen uns mit dem Amimist vergiften lassen.
    Bin kein Putinfreund aber das wäre eine angemessene Reaktion auf diese Hetze seitens Amerika und Europa.

  • "Meine Seite" ist weder Russland noch Putin - meine Seite soll mir die halbwegs glaubhafte Politische Realität liefern, und die ist: Wenn in Russland MC-Donalds nicht mehr geduldet wird, habe ich dafür volles Verständnis. Die Überheblichkeit und Arroganz der Polit-Amerikaner ist ein so übler Afront, den ich mir persönlich nicht mehr gefallen lasse - MC-Donalds ist für tabu..! Die Lügen und Wahrheits-Manipulationen, mit denen der Irak-Krieg angefangen und Jahre-lang geführt wurde, von all den anderen gar nicht zu reden, sind für mich klare Kriegsverbrechen, die sich jetzt vielleicht schon bald wiederholen sollen. Der Westen hätte die Macht, den Frieden durch gewollte Diplomatie zu sichern. Aber nein, wenn selbst unsere Wehr-Misterin, Mutter von vielen Kindern, sich im blinden Kriegs-Geschrei verfängt, kann ich nur sagen: Alle sind durchgeknallt und sind krank im Kopf..!

  • "Meine Seite" ist weder Russland noch Putin - meine Seite soll mir die halbwegs glaubhafte Politische Realität liefern, und die ist: Wenn in Russland MC-Donalds nicht mehr geduldet wird, habe ich dafür volles Verständnis. Die Überheblichkeit und Arroganz der Polit-Amerikaner ist ein so übler Afront, den ich mir persönlich nicht mehr gefallen lasse - MC-Donalds ist für tabu..! Die Lügen und Wahrheits-Manipulationen, mit denen der Irak-Krieg angefangen und Jahre-lang geführt wurde, von all den anderen gar nicht zu reden, sind für mich klare Kriegsverbrechen, die sich jetzt vielleicht schon bald wiederholen sollen. Der Westen hätte die Macht, den Frieden durch gewollte Diplomatie zu sichern. Aber nein, wenn selbst unsere Wehr-Misterin, Mutter von vielen Kindern, sich im blinden Kriegs-Geschrei verfängt, kann ich nur sagen: Alle sind durchgeknallt und sind krank im Kopf..!

  • McDoof verbieten?

    In Russland ist doch nicht alles schlecht :))

  • Ich mache mir meine Burger selber aus lauter tollen Dingen. Bio-Hackfleisch, tollen Zwiebeln, Gewürze, frische Eier etc. und würze sie mir so, wie ich es mag !!!! Hmmmhhh, das schmeckt so toll und ist eigentlich ganz einfach zu machen. Und wenn ich mal auswärts einen Burger esse, gehe ich in mein Stammbistro. Die haben die besten Burger, und das sagt auch meine Freundin, die zusammen mit ihrem Sohn eigentlich die absoluten MC Donalds Fans sind ! Und im übrigen - verweigere ich mich amerikanichen Produkten. Die USA haben keine Kultur, eine Essenskultur schon gar nicht. Wir Deutsche haben eine einzigartige Kultur, werden aber immer auf die 12 Jahre Hitlerherrschaft reduziert. Die Amis haben die Indianer erbarmunsglos ausgerottet und die [...] ebenso versklavt. Die US-Western zeigen heute noch einen Heldenepos - im Krieg und der Ausrottung der Indianer !! Und jeder macht den AMI-Mist mit - die können uns in Sachen Kultur nicht im Gerinsgten das Wasser reichen !! !

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%