Umsatz und Gewinn gesteigert
Douglas baut Marktführerschaft aus

Europas größte Parfümeriekette sieht sich weiter auf Wachstumskurs. Douglas will noch in diesem Jahr ihre 1000. Filiale eröffnen. Der anhaltende Expansionskurs hat dem Handelskonzern in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres bereits ein deutliches Umsatzplus beschert.

HB HAGEN. Von Oktober bis Juni steigerte die Parfümerie-, Buchhandels- und Schmuckkette ihre Umsätze um zwölf Prozent auf 2,31 Mrd. Euro, wie Douglas am Mittwoch in Hagen mitteilte. Flächenbereinigt lag der Zuwachs aber nur bei 3,5 Prozent.

Der Jahresüberschuss erhöhte sich um knapp 30 Prozent auf rund 88 Mill. Euro. Besonders stark zu Buche schlug das Auslandsgeschäft mit einer Umsatzsteigerung von knapp elf Prozent, auf vergleichbarer Fläche ein Zuwachs von 5,3 Prozent. Größter Umsatzträger ist weiterhin die Parfümeriesparte des Konzerns, die mit inzwischen 979 Filialen ihre Marktführerschaft in Europa ausbaute. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) legte um 13 Prozent auf über 133 Mill. Euro zu.

Angesichts der positiven Entwicklung zeigte sich der Handelskonzern zuversichtlich, die Zielmarken für das Jahr 2006/07 erreichen zu können. „Die Douglas-Gruppe ist weiter auf Kurs“, sagte der Vorstandsvorsitzende Henning Krake. Angepeilt sind ein Umsatzplus von zehn bis zwölf Prozent. Das Ergebnis vor Steuern soll zwischen 139 und 142 Mill. Euro liegen.

Auch leichte Rückschläge beim Vorsteuer-Ergebnis im dritten Quartal dürften an der Prognose nichts ändern: Zum einen habe das verschobene Ostergeschäft nachgewirkt, zum anderen die Umbaukosten für den Herrenausstatter Pohland, begründete der Konzern den Rückgang um rund fünf Mill. Euro im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Für das laufende Geschäftsjahr hat die Douglas-Gruppe eine Investitionsbudget von 160 Mill. Euro vorgesehen. Der Großteil fließt nach eigenen Angaben in die internationale Expansion der Douglas-Parfümerien. Aber auch die zum Konzern gehörende Thalia-Buchgruppe soll weiter wachsen: Bereits in den ersten neun Monaten konnte sie ihre Marktposition mit einem Umsatzplus von 25,9 Prozent weiter ausbauen. Inzwischen beläuft sich die Zahl der Sortimentsbuchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf 262. Weitere sieben sollen noch im letzten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hinzukommen, kündigte der Vorstand an.

Ausgebaut sollen auch die Schmucksparte mit der Marke Christ sowie die Geschäfte der Confiserie-Kette Hussel. Fortgesetzt wird dagegen das Restrukturierungsprogramm beim Sorgenkind, den Herrenmodegeschäften von Pohland. Ende April war ein umfangreiches Paket verabschiedet worden, das auch die Schließung einiger Filialen und eine Reduzierung der Personalkosten vorsah.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%