Umsatzanstieg im ersten Quartal
Deutsche Bahn hält weiter Kurs auf die Börse

Für die Bahn AG ist das neue Jahr positiv angelaufen. Das Unternehmen gab am Freitag in Berlin eine Umsatzsteigerung im ersten Quartal 2006 von neun Prozent über dem Vorjahresniveau auf rund 6,4 Mrd. Euro bekannt.

HB BERLIN. „Angesichts weiterhin verhaltener Konjunktur und hoher Energiepreise ist das ein sehr gutes Ergebnis, das macht uns zuversichtlich auch für die weiteren Monate“, erklärte Bahnchef Hartmut Mehdorn. Vor allem beim Personenverkehr konnte die Bahn zulegen. Die Zahl der Personenkilometer stieg um etwa vier Prozent.

Unter Einbeziehung des neu gekauften US-Logistikers Bax Global und anderer Erwerbungen habe der Umsatz sogar 7,1 Mrd. Euro betragen, sagte ein Bahn-Sprecher. Beim Gewinn (Betriebsergebnis nach Zinsen) sei ein Plus von 130 Mill. Euro erzielt worden nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 38 Mill. Euro angefallen sei. Die Verkehrsleistung - also Zahl der Tonnen oder Passagiere kombiniert mit gefahrenen Kilometern - sei sowohl im Güter- und Personenverkehr deutlich gestiegen.

Außerdem erzielte das Geschäftsfeld Railion, der europäischen Güterbahn, eine zweistellige Wachstumsrate. Im Infrastrukturbereich setzte sich der Trend einer verstärkten Nutzung durch externe Bahnen fort. „Wir halten wie versprochen Kurs in Richtung Kapitalmarktfähigkeit“, betonte Mehdorn.

Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ist dem Sprecher zufolge auf 346 Mill. Euro gestiegen. Damit habe es 186 Mill. Euro über dem Vorjahr gelegen. Im Gesamtjahr 2006 will die Bahn diese Ergebnis um bis zu 20 Prozent steigern. Dies entspräche einem Ebit von gut 1,6 Mrd. Euro.

Die Bahn hat in der Vergangenheit keine Quartalszahlen genannt. Die Ergebnisse gewinnen in diesem Jahr aber an Bedeutung, da Bundesregierung und Parlament über einen Börsengang entscheiden werden. Dabei ist vor allem die Form der Privatisierung strittig. Während im Verkehrsausschuss des Bundestages viele Stimmen für eine Abtrennung des Schienennetzes vom Unternehmen plädieren, um damit mehr Wettbewerb auf der Schiene zu ermöglichen. Mehdorn drängt dagegen auf einen Börsengang in bestehender Form und verweist angesichts steigender Gewinne auf ein erfolgreiches Modell.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%