Umsatzsteigerung
Einzelhandel mit stärkstem Plus seit sechs Jahren

Eine Umsatzsteigerung von 2,9 Prozent verzeichnen die Einzelhändler im Februar. Der Einbruch im Dezember ist damit wettgemacht. Insgesamt bleibt der steigende Konsum auch in diesem Jahr eine wichtige Konjunkturstütze.
  • 1

BerlinDie deutschen Einzelhändler haben ihren Umsatz im Januar so stark gesteigert wie seit mehr als sechs Jahren nicht mehr. Er legte um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. "Das ist der größte Zuwachs seit Dezember 2006", sagte ein Statistiker zu Reuters. Damit wurde der im Dezember erlittene Einbruch von 1,9 Prozent mehr als wettgemacht. Preisbereinigt (real) fiel das Plus mit 3,1 Prozent sogar noch größer aus. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich ein Wachstum von 1,0 Prozent erwartet.

Wegen der Rekordbeschäftigung, steigender Löhne und sinkender Inflation dürfte der private Konsum in diesem Jahr erneut eine wichtige Konjunkturstütze bleiben. Der Einzelhandelsverband HDE erwartet allerdings nur ein geringes Umsatzwachstum: Er geht für 2013 nur von einem Plus von 1,0 Prozent aus, nach 1,5 Prozent im vergangenen Jahr.

Besonders gut liefen die Geschäfte im Januar in Supermärkten und Warenhäusern. Sie hatten 6,1 Prozent mehr in den Kassen als ein Jahr zuvor. Der Internet- und Versandhandel steigerte seine Einnahmen mit 5,9 Prozent fast genauso stark. Dagegen fiel der Umsatz im Geschäft mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf um 0,5 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umsatzsteigerung: Einzelhandel mit stärkstem Plus seit sechs Jahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der postulierte deutsche Konsumboom war und ist ein Konstrukt des Wunschdenkens und der Propaganda. Monat für Monat oder vierteljährlich wurde diese Propaganda von den harten belastbaren Daten zu den Einzelhandelsumsätzen (trotz enthaltenen potentiellen Beschönigungen) und den vierteljährlichen VGR-Daten zu den privaten Konsumausgaben als Lüge entlarvt. Das schiefe deutsche Wirtschaftsmodell, die einseitige Exportorientiertheit und auf der anderen Seite die viel zu schwache Binnennachfrage werden in der öffentlichen Wahrnehmung meist verdrängt, manchmal in der Wahrnehmung sogar ins Gegenteil verkehrt oder dieser Irrweg (Ungleichgewicht) wird als Zeichen des Erfolges umstilisiert!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%