Umstrittene Leiharbeiter
Wie Amazon an Glanz verliert

Die Politik erhöht den Druck auf den Online-Händler Amazon wegen des umstrittenen Einsatzes von Leiharbeitern. Kunden kündigen ihre Nutzerkonten, im Netz hagelt es Beschwerden. Der Konzern wirkt hilflos.

Kommentare

  • Ich habe gekündigt und werde sicherstellen, dass mit meinen Einkäufen wieder Steuern bezahlt werden, keine Nazis gefüttert werden und Kollegen anständig behandelt werden. Meinen Jahresumsatz mit Gadget schätze ich auf ca. 2.000€

  • .. wenn Du unbedingt Steuern zahlen willst, dann mach'doch dem Staat'ne Schenkung ... oder fütter'doch den Abschaum jeglicher Colour gleich selber direkt durch!

    Also ich kündige natürlich nicht - auch wenn mein Jahresumsatz nicht diese Stratosphärengleiche Höhe aus dem gutmenschelnden Wolkenkuckucksheim erreicht: niemand wird gezwungen, dort zu arbeiten! Wem's ned gefällt, kann sich ja'n besseren Job suchen - oder selbstständig machen! Wenn jemandem die Brötchen vom Bäcker ned schmecken, kann sie sich ja auch selber backen ... statt dem Bäcker nun seine Geschmacksrichtung aufzuzwingen! Leider knickt auch Amazon widda vor der Empörungsmafia ein ... also vllt sollte ich ja dann doch kündigen! *fg*

  • Nazis - was ein Schwachsinn.







    Demnächst werden noch Krebskranken Glatzenträgern Nazi Sympathien zugesprochen!


  • Da sieht man doch was die Medienverbloedung alles erreicht. Hexenjagd ist das. Jeder der eine Meinung entgegen der verordneten hat wird angegangen und als radikal hingestellt. Bei jedem Dreck wird dann auf der Strasse mit einer Kerze gestanden aber passiert umgekehrt etwas, interessiert es keinen.

  • @qwe

    "Nazis - was ein Schwachsinn."

    Mußt dir auch die Fernsehreportage ansehen, dann wirst auch du klüger.

  • Und wen wählen Sie dann dieses Jahr???

  • Leider kann ich meine Steuern nicht kürzen, weil der Staat seinen Kontrollpflichten nicht nachkommt.
    Offensichtlich interessieren den nur Steuern und reibungsloser Ablauf.

    H.

  • Ach Gottchen... der gemeine Deutsche sucht stundenlang das billigste Angebot im Internet und landet dann meistens bei amazon. Und so ganz plötzlich rennt er wieder in die Innenstädte, weil er ein schlechtes Gewissen hat? Lächerlich. Vielleicht einfach mal VORHER überlegen, wie eine Firma Produkte fast zum Einkaufspreis anbieten kann. Hier herrscht das gleiche Prinzip wie bei der Pferdefleisch-Lasagne. Zuerst kommt der Preis und dann lange nichts.

  • Es wird nicht lange dauern und dann wird Amazon für solche Arbeiten Roboter einsetzen. Umso mehr die Leute verdienen umso rentabler werden Roboter sein.

    Was sollen wir denn mit den Millionen von ungelernten Leuten machen?

  • Das liegt doch auf der Hand - Bevölkerungsreduktion.
    Bin mal gespannt, wann das Thema salonfähig wird.

Serviceangebote