Die Politik erhöht den Druck auf den Online-Händler Amazon wegen des umstrittenen Einsatzes von Leiharbeitern. Kunden kündigen ihre Nutzerkonten, im Netz hagelt es Beschwerden. Der Konzern wirkt hilflos.
  • 57

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Typisch deutsche Empörungsmentalität, von Apple über ein Klinkerhaus in Grosburgwedel, Banken in Zypern, der Papst tritt selbst zurück, ESM, jetzt halt AMAZON. In 5 Tagen ist dann die nächste Sau dran über die man sich empören kann. Wie schön auch, dass Frau von der Leyen jetzt aufgeschreckt ist, guten Morgen auch. Das Leiharbeitsthema ist ja auch ganz was neues. Man sieht dort vor lauter schwarzen Schafen das weisse nicht mehr, ist alles hinlänglich bekannt, nur könnte man ohne die Leihsklaventreiber die Arbeitslosen Statistik nicht so schön klein rechnen. Neu ist allerdings, dass nicht mehr nur deutsche Harzer ausbeutet werden, sondern die Skalven aus der ganzen EU kommen. Endlich hat mal einer die Vorteile eines gemeinsamen Binnen Marktes erkannt.
    Wenn man politisch wirklich wollte hätte man das Problem schon längst durch einen flächendeckenden Mindestlohn lösen können. Aber wer will schon seiner Klientel / Koalitionspartner wehtun? So tut man mal wieder betroffen und hofft dass das Thema wieder in der Versenkung verschwindet, dann kann man sich auch wieder ablegen bis zur nächsten Empörung.
    Die kommt bestimmt, spätestens wenn mal einem auffällt, dass Sklaven keine Beiträge ins Sozialsystem zahlen. Denn wenn die Rente knapp wird, dann ist Schluss mit lustig, dann ist in Berlin ganz schnell Götterdämmerung. Robespierre wurde zuerst auch nicht ernst genommen, aber ist der Kopf erst mal ab ändert sich auch die Sichtweise.

  • Politik als Wegbereiter zum Elend!?
    Diese miese Scheinheiligkeit schlägt dem Fass den Boden aus. Wir alle wissen: Leiharbeit, Scheinselbständigkeit, Betriebspraktika, befristete Arbeitsverträge, Minijobs, Ein-Euro-Jobs und Zuzahl-Jobs führen in prekäre Lebensverhältnisse, mit Armut und Elend als Folge sind das Werk der gegen das eigene Volk Antisozialpolitik der herrschenden Klasse in der bundesdeutschen spelunca latronum Berlin. Flexibilisierung der Wirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit, Globalisierung, Erhaltung des Wohlstandes schreien uns Parteien und Gewerkschaften entgegen, wenn es um Begründung dieses „verbrecherischen Sozialpolitik“ geht. Wie hat Patin Merkel gesagt: „Wir müssen die Demokratie der Wirtschaft anpassen!“ Nun die Wirtschaft hat verstanden. Reguläre, das heißt sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse werden durch die preiswerteren Niedriglohntätigkeiten ohne Absicherung durch die Sozialversicherung und nur geringe arbeitsrechtliche Schutzrechte ersetzt.
    Die „Amazon-Verhältnisse sind nur eines von vielen, die die gebotene Möglichkeit der Ausbeutung nutzen. Nach den offiziellen Zahlen des Herrn Jobcenter Weise befinden sich 12 Mio von 41 Mio Arbeitnehmern in Arbeitsverhältnissen, in denen sie nicht mehr ihren ausreichenden Lebensunterhalt erwirtschaften können. Die Politik ist als sehr wohl genau im Bilde und heuchelt uns immer noch etwas von einem deutschen Eurowunderland vor. Schuld sind jetzt die Nutznießer und nicht die Verursacher!?
    Leute, 2013 ist Wahljahr. Wählt wieder euere Wohlstands-Henker. Lasst euch noch mehr versklaven und ausbeuten. Lasst euch weiter an der Nase herum ins Elend führen. Euere Politiker werden es euch schon besorgen.

  • Es ist nicht Amazon, es sind die wunderbaren Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen der Schröderregierung und das Jobwunder der Merkelregierung. Hört endlich damit auf in heuchlerischer Weise von stetigen Verfehlungen einzelner Arbeitgeber zu berichten – heute Amazon, gestern die Paketdienste, vorgestern Schlecker. Falls sich unsere sogenannte freie Presse nicht schon längst im Strudel dieser Sklaverei befinden würde, hätten wir vermutlich auch zutreffendere Hintergrundberichte. Warum haben wir Pferdefleischskandal, Gammelfleisch und in Kinderarbeit gefertigte Jeans, usw., weil wir es hinnehmen und uns immer wieder einreden lassen es wären nur Einzelfälle. Nein, es ist systematisch gewollt und wir ändern nicht die Ursachen sondern behandeln die Symptome. Wir wollten, wir haben, wir importieren noch weitere Lohnsklaven und setzen damit jedes normales sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnis aufs Spiel. BAA-Chef Weise sagt uns doch monatlich wieviele Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen leben müssen. Zuletzt hatten wir 12 Millionen dieser Menschen von insgesamt 42 Mill. Arbeitnehmern. Jedermann weiß das und die meisten akzeptieren es. Kurioserweise ist die Ware bei Amazon nicht einmal günstiger als im Buchhandel oder in der Apotheke aber solange wir uns einreden lassen, wir müssten jederzeit alles vom Sofa aus bestellen und alles am Tag darauf geliefert bekommen ist das eben der Preis für den eingeredeten Mehrwert. Jeder der jetzt aufheult, sollte sich überlegen warum unbezahlte Betriebspraktika, Arbeit auf Probe, befristete Beschäftigungsverhältnisse, Ich-AGs, Leiharbeit bei den Arbeitgebern so beliebt sind. Irgendjemand will an diesen Supersonderservice verdienen und wir bezahlen alle mit stetig unsicherer werdenden Arbeitsverhältnissen. Wir werden solche Fälle immer wieder haben und werden uns wieder und wieder beschwichtigen lassen und unsere Henker weiterhin wählen. Das ist wahre Dekadenz.

  • Warum können solche Firmen das machen - weil der dumme Michel alle 4 Jahre weiter seine Henker wählt und damit auch noch seine restlichen Rechte der Wirtschaft ausliefert!!! Ganz einfach!!!

  • Ich werde das gesamte Jahr 2013 keinen einzigen Einkauf mehr bei Amazon tätigen.
    Sollten die Zustände ab 2014 besser werden, überlege ich es mir wieder.
    Fakt bleibt aber: 1 Jahr keine Einkäufe mehr bei Amazon.

    Nur der Verbraucher hat die Macht etwas zu verändern, wenn es Politik und Konzerne nicht machen!

  • Solange das Dumme Sklaven-Volk den Slkaventreiber von Finanzeliten immer mehr neue Sklaven gebährt, solange wird auch der Sklavenlohn sinken!

  • Die Berufsempörten nehmen gern die versandkostenfreie Lieferung von amazon in Anspruch und beklagen sich gleichzeitig lautstark, dass die im Versand tätigen Arbeitnehmer nicht fürstlich bezahlt werden. Meine Frau arbeitet als Kinderpflegerin und da kommen netto auch nur ungefähr €8,50 die Stunde heraus. Wer empört sich für sie?

  • Ich bin kein Fan von Zeitarbeit und ich bin sehr stark für einen Mindestlohn! Lustig finde ich es schon, dass alle möglichen Leute jetzt ihren Account kündigen.....
    aber vergesst bitte nicht, dass viele dieser einfachen Tätigkeiten bei der Auftragsbearbeitung/ Versandabwicklung eben keine Berufsausbildung voraussetzen und deshalb auch nur mit den angeblichen € 8 - € 10 vergütet werden.
    Natürlich kein Traumgehalt, aber was bekommt die Putzfrau? die Kassiererin bei KIK? der Wachmann beim Sicherheitsdienst? Unter welchen Bedingungen wird eigentlich das Iphone hergestellt?

    Wir haben bereits ein Überangebot an Billigkräften und der Zustrom aus dem Ausland reisst nicht an, wenn man den aktuellen Zahlen glauben schenkt - und so reguliert sich der Arbeitsmarkt. Nicht schön, ist aber so....und der Geiz kommt hauptsächlich von den Kunden, die keine höheren Preise zahlen wollen.

  • Wieviele der Fernseh-Futzis und Amazon-Konto-Löscher wohl iPhones und andere Apple-Produkte besitzen (hergestellt bei Foxconn).

  • @HansMeier

    Toller Kommentar und vorallem treffend!! Der Deutsche spielt sich wieder mal als Heuchler auf. Wo er doch eine Schnäppchenjagd nach der andern vollführt. Das ist wirklich lächerlich!!!

    Lächerlich ist dagegen nicht, dass soviele Osteuropäer dafür mißbraucht werden und unter unmenschlichen Bedingungen, ja softem Faschismus, dafür herhalten müssen. Und Amazon hat natürlich nichts von den Schikanen gewusst. Die Politik auch nicht. Tse tse tse...schläft die Politik den ganzen Tag?! Dafür ist Politik da!! Das sie die Rechte der arbeitenden Bürger schützt und vorallem DAS GG ACHTET!!!! Und nicht nur ihre eigenen.

    Diese verlogene Elite ist nur noch Abschaum. Mir tun die Menschen leid, die zutiefst Diskriminiert werden!! Wegen den billigen Arbeitern hat man den Ostblock einst attakiert und die Leute hierher geholt. Diese vorgeschobenen Menschenrechte und die Demokratie sind lose Floskeln. Hier gehts nur noch um Abzocke. Entweder der Bürger mittels Steuern oder die arbeitende Bevölkerung unter sklavenähnlichen Bedingungen!

    Und dann tut die Leyen auch noch so frech und regt sich scheinheilig darüber auf. Da kann ich gar nicht soviel essen wie ich k....könnte. Und dann noch der Gauck mit seinem blöden Gewäsch zur Aufklärung der NSU-Morde. Wo man nicht einmal kommentieren darf. Da wird sowieos nix mehr aufgeklärt. da ja angeblich die Akten vernichtet wurden! Und erninnern kann sich wie immer auch keiner mehr! Diese BRD ist nur noch Abschaum!!!

    Und ja, so wie die Ostarbeiter ausgenutzt werden ist das Naziverhalten!! Verdeckte Zwangsarbeit haben wir schon längst wieder in der BRD!! Und die Mehrheit schaut wieder einmal weg!!! Konzerne gehören zerschlagen und abgeschafft!! Und die Mittelschicht wird sich noch umschauen, da sie die ganze Tragweite was auf sie zukommt noch immer nicht begriffen hat! Erst wenn sie sich wie die Osteuropäer verkaufen muß, wird sie aufwachen.

Serviceangebote