Unruhen in Thailand
Reisebranche sagt Thailand-Reisen ab

Nach der Besetzung des Flughafens von Bangkok durch Demonstranten haben mehrere Fluggesellschaften und Veranstalter Reisen in die thailändische Hauptstadt abgesagt. Die Air Berlin strich am Mittwoch einen Flug ihrer Marke LTU von Düsseldorf nach Bangkok.

HB FRANKFURT. Bei Thai Airways waren drei Maschinen betroffen: Zwei hätten in Frankfurt starten sollen, die dritte in München. Ob es auch in den kommenden Tagen zu Flugausfällen wegen der Regierungskrise kommen wird, sei noch unklar, sagten Sprecher der Unternehmen am Mittwoch. In Bangkok saßen unterdessen Tausende Reisende fest.

Die Lufthansa (LH) hielt am Mittwochmittag dagegen daran fest, ihre Abendmaschine um 22.50 Uhr von Frankfurt nach Bangkok starten zu lassen. Man warte die weitere Entwicklung ab, sagte ein Sprecher. Am Dienstagabend (Ortszeit) hatte eine LH-Maschine als eine der letzten noch den Flughafen Bangkok verlassen können. Eine Maschine im Anflug auf die Stadt sei dagegen nach Kuala Lumpur in Malaysia umgeleitet worden - dorthin hätte sie ohnehin weiterfliegen sollen. Nun säßen 225 Passagiere, die in Bangkok aussteigen wollten, in Malaysia fest.

Auch die Air Berlin hatte am Dienstag eine LTU-Maschine umgeleitet, weil der Flughafen von Bangkok nicht mehr angeflogen werden konnte. Die 264 Passagiere seien auf die Ferieninsel Phuket in Hotels untergebracht worden, sagte eine Sprecherin. Zugleich säßen in Bangkok 241 LTU-Passagiere fest, die am Mittwoch nach Düsseldorf hätten zurückfliegen sollen. Sie seien in Stadthotels untergekommen.

Angesichts der Regierungskrise in Thailand empfiehlt das Auswärtige Amt in Berlin, den internationalen Flughafen von Bangkok vorerst zu meiden. Ein Sprecher des Außenministeriums sagte, die weitere Entwicklung sei schwierig vorherzusehen.

Betroffen von den Flugausfällen sind auch zahlreiche Gäste von Reiseveranstaltern. Von Meier's Weltreisen und Dertour erhielten rund 200 deutsche Urlauber die Nachricht, dass ihre Reisen nach Bangkok oder mit einem Zwischenstopp dort am Mittwoch und Donnerstag abgesagt wurden. Reisende mit einem direkten Flug zum Beispiel nach Phuket seien allerdings nicht betroffen, teilte das Unternehmen in Frankfurt mit.

Auch die TUI in Hannover hat bis Donnerstag alle Anreisen in die thailändische Hauptstadt gestrichen. Der Reisekonzern Thomas Cook in Oberursel (Hessen) sagte 42 Urlaubern den Flug ab, die am Mittwoch oder Donnerstag nach Bangkok hätten starten sollen. Alle diese Anbieter haben auch Thailand-Gäste, deren Rückflug nach Deutschland zunächst abgesagt wurde. Die Urlauber würden in Hotels in Bangkok jetzt von der örtlichen Reiseleitung betreut, so eine TUI-Sprecherin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%