Unterbrechung nach Verhandlungsmarathon
Lufthansa-Tarifverhandlungen fortgesetzt

Im Tarifstreit bei der Lufthansa hat auch ein 14-stündiger Verhandlungsmarathon noch keine Einigung für die Beschäftigten am Boden und in der Kabinegebracht. Die Gespräche sollen deshalb am heutigen Donnerstag gegen 9 Uhr fortgesetzt werden.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die Positionen zwischen dem Konzern und der Gewerkschaft lägen weiterhin auseinander, teilte die Gewerkschaft Verdi in der Nacht mit. "Es ist immer noch alles möglich", sagte ein Gewerkschaftssprecher. Details wollte er nicht nennen.

Zum Auftakt der vierten Verhandlungsrunde in Frankfurt hatte die Lufthansa am Mittwoch ein höheres Angebot vorgelegt. Demnach sollen die Gehälter der rund 50 000 Beschäftigten am Boden und in der Kabine in zwei Schritten um insgesamt 6,7 Prozent erhöht werden. Zusätzlich würde einmalig ein Prozent eines Jahresgehalts gezahlt. Die Laufzeit des Vertrages soll 21 Monate bis Ende Februar 2010 betragen. Verdi hatte dagegen knapp zehn Prozent mehr Geld bei einem Jahr Laufzeit gefordert.

Bei einem Scheitern der Gespräche will Verdi eine Urabstimmung über unbefristete Streiks einleiten. In den vergangenen Wochen hatte sie bereits mit Warnstreiks Druck auf den Arbeitgeber ausgeübt. Die Gespräche finden unabhängig von den Verhandlungen für Piloten der Lufthansa-Töchter statt. Hier hatten die Piloten am Montag mit einem ganztägigen Streik massive Flugausfälle verursacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%