Unternehmenschef: Wir haben uns vom Branchentrend abgekoppelt
Metro steigert Gewinn stärker als erwartet

Deutschlands führender Einzelhandelskonzern Metro hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003 seinen Gewinn stärker gesteigert als erwartet - vor allem dank seiner starken internationalen Präsenz. Aber auch im schwierigen Inlandsmarkt konnte sich Metro erfolgreich gegen die Konsumflaute stemmen, im Großhandel und bei den Elektronikmärkten verbesserten sich erneut die Geschäftszahlen.

HB DÜSSELDORF. „Das Jahr 2003 war für die Metro-Group trotz des schwierigen Gesamtumfeldes ein gutes Jahr“, erklärte Konzernchef Hans-Joachim Körber anlässlich der Bilanzvorlage am Mittwoch in Düsseldorf. Einen Ausblick auf das Jahr 2004 gab Körber in der Konzernmitteilung zunächst nicht, dieser sollte jedoch auf der Bilanzpressekonferenz veröffentlicht werden.

„Es ist uns in weiten Bereichen gelungen, uns vom negativen Branchentrend abzukoppeln, und zwar auch in Deutschland“, urteilte Körber zum vergangenen Jahr. Er hob hervor, dass der Konzern seine eigenen Ergebnisplanungen erreicht habe, obwohl Metro durch den Verkauf seiner Beteiligung an der verschuldeten Beteiligungsgesellschaft Divaco Sonderaufwendungen zu verkraften hatte. Die Belastungen nach Steuern durch die Divaco-Transaktionen hatte Metro zum Jahresbeginn auf 160 Mill. Euro beziffert.

Das Unternehmen will die Expansion ihrer Großmarktkette Metro Cash&Carry fortsetzen und mindestens 40 weitere Standorte eröffnen. Der Schwerpunkt werde dabei auf Osteuropa und Asien liegen, sagte Körber. Nur einer dieser neuen Märkte sei in Deutschland vorgesehen, und zwar in Darmstadt. Im vergangenen Jahr ist die Standortzahl dieser Vertriebslinie auf 475 (437) gewachsen.

Seite 1:

Metro steigert Gewinn stärker als erwartet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%