US-Einzelhändler
Hacker-Angriff kostet Target-Chef den Job

Der Konzernchef des drittgrößten US-Einzelhändlers Target muss seinen Posten räumen. Ein halbes Jahr nach dem schweren Datendiebstahl sei laut Verwaltungsrat nun der richtige Zeitpunkt für eine neue Führung.
  • 0

BostonEin halbes Jahr nach dem schweren Datendiebstahl beim drittgrößten US-Einzelhändler Target muss der Konzernchef seinen Posten räumen. Der Verwaltungsrat gab am Montag den Abgang von Gregg Steinhafel bekannt. In einer Erklärung hieß es, nun sei der richtige Zeitpunkt für eine neue Führung. Übergangsweise soll Finanzchef John Mulligan den Rivalen von Branchenprimus Wal-Mart leiten. Dieser hatte im Dezember den gewaltigen Hacker-Angriff bekanntgemacht. Dabei wurden mindestens 40 Millionen Zahlungskarten-Nummern gestohlen sowie 70 Millionen andere Kundendaten. In der Folge erlitt Target einen Gewinneinbruch, weil viele Kunden dem Unternehmen den Rücken kehrten. Außerdem musste das Management in Parlamentsanhörungen Rede und Antwort stehen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Einzelhändler: Hacker-Angriff kostet Target-Chef den Job"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%