US-Kaffeehauskette
Starbucks enttäuscht Anleger

Erstmals in seiner Geschichte hat die weltgrößte Kaffeehauskette Starbucks einen Rückgang der Kundenzahl verzeichnet. Offenbar waren die Kaffeetrinker nicht bereit, im Schnitt neun Cent mehr pro Heißgetränk auszugeben. Im deutschen Handel mussten die Titel von Starbucks deutliche Einbußen hinnehmen.

HB SAN FRANCISCO. Zwar lag der Gewinn mit 158,5 Millionen Dollar - ein Anstieg von 35 Prozent - im Rahmen der Analystenerwartungen. Für das Geschäftsjahr als Ganzes geht Starbucks jedoch nun von 1,02 bis 1,05 Dollar je Aktie aus. Experten erwarten im Schnitt 1,05 Dollar. Starbucks Chef Jim Donald sagte, sein Konzern sei von den gleichen Problemen betroffen wie der übrige Einzelhandel. Das Unternehmen hatte am Donnerstag seine Gewinn- und Umsatzprognosen gesenkt.

Die Titel von Starbucks fielen am Freitagmorgen im deutschen Handel um fast sieben Prozent auf einen Tiefststand von 15,10 Euro im Vergleich zum Schlusskurs vom Donnerstag.

Verantwortlich für den geringeren Zulauf ist nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg eine Preiserhöhung von durchschnittlich 9 Cent pro Heißgetränk. Dies hätte den Konkurrenten McDonald's und Dunkin' Donuts einen Zulauf beschert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%