US-Taxidienst
Uber will in Indien Auswahl der Fahrer überprüfen

Uber reagiert auf die Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen Fahrer: Das US-Unternehmen will die Auswahl seiner Fahrer in Indien künftig sorgfältiger überprüfen. In Neu-Delhi will Uber seinen Dienst bald wieder aufnehmen.
  • 0

Neu-DelhiNach den Vergewaltigungsvorwürfen in Indien will der US-Taxidienst Uber sein dortiges Geschäft überprüfen und bei der Auswahl der Fahrer sorgfältiger vorgehen. „Wir müssen besser werden“, erklärte das Unternehmen am Donnerstag und kündigte an, seinen derzeit in Neu-Dehli verbotenen Dienst wieder aufnehmen zu wollen.

Uber habe nach den jüngsten Vorgängen über den Service in Indien nachgedacht und werde umgehend wichtige Dinge ändern. So wolle man die Kundenbetreuung unter die Lupe nehmen und die Art, wie Uber mit Kommentaren und Beschwerden von Fahrgästen umgehe.

In der Hauptstadt Neu-Delhi ist das Unternehmen nach Vergewaltigungsvorwürfen gegen einen Uber-Fahrer verboten. Der Fall hatte für Aufruhr gesorgt, weil der Beschuldigte bereits vor drei Jahren wegen Vergewaltigung inhaftiert war. Die Zentralregierung forderte die indischen Bundesstaaten auf, Uber ebenfalls zu verbieten. Der rasant-wachsende Taxi-Dienst steht auch in anderen Ländern stark in der Kritik.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Taxidienst: Uber will in Indien Auswahl der Fahrer überprüfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%