Verbindungsrekord

Billigflieger gefragt wie nie zuvor

Billigflieger bieten Anfang 2015 so viele Flugverbindungen an wie nie zuvor. Sie bedienen 518 Strecken in und ab Deutschland – und übertreffen damit die bisherige Höchstmarke von 507 Strecken im Winterflugplan 2011.
Kommentieren
Germanwings, Air Berlin und Co. haben Anfang des Jahres 518 Flugstrecken in und ab Deutschland angeboten. Quelle: dpa
Billigflieger im Aufwind

Germanwings, Air Berlin und Co. haben Anfang des Jahres 518 Flugstrecken in und ab Deutschland angeboten.

(Foto: dpa)

KölnBilligflieger haben Anfang 2015 so viele Verbindungen in Deutschland angeboten wie noch nie zuvor. Sie bedienten 518 Strecken in und ab Deutschland und übertrafen damit die bisherige Höchstmarke von 507 Strecken im Winterflugplan 2011, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten „Low Cost Monitor 1/2015“ (LCM) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hervorgeht. Im Vergleich zum Winter 2014 stieg die Zahl der Strecken um gut elf Prozent. Die Preise sanken wegen des wachsenden Wettbewerbs.

Die besten Billigflieger der Welt
Scoot10
1 von 10

10. Platz: Scoot

Kickstarter unter den Billigfluglinien: Scoot wurde im November 2011 durch Singapore Airlines als Reaktion zu bereits etablierten und stark expandierenden Billigairlines im asiatischen Raum gegründet und nahm den Betrieb erst 2012 auf. Trotzdem reicht es bereits für die Top Ten der besten Billigflieder weltweit. Scoot bedient ab Singapur Flüge nach Bangkok (Thailand), Najing, Shenyang (beide China), Perth, Sydney, (beide Australien), Seoul (Südkorea), Taipei (Taiwan) und Tokio (Japan). Im Sterne-Ranking von Skytrax hat Scoot derzeit drei Sterne. Hier überzeugt die Airline insbesondere durch geringe Wartezeiten und die guten Sprachkenntnisse des Kabinenpersonals.

Jetstar Airways
2 von 10

9. Platz: Jetstar Asia Airways

Das Tochterunternehmen der australischen Billigfluglinie Jetstar Airways schafft es in die Top Ten der besten Low-Cost-Airlines. Im Vergleich zu 2013 rutscht die Airline im „Skytrax-Ranking“ zwei Plätze nach unten ab. Jetstar Asia Airways fliegt derzeit von Singapur mehr als 20 Ziele in Südostasien an, dazu kommen zehn weitere in Australien, Neuseeland und Hawaii. Bei der Sterne-Bewertung von Skytrax wird die Airline mit drei Sternen bewertet - insbesondere das praktische Boardingsystem und der Service während des Flugs werden positiv erwähnt. Minuspunkte gibt es für das Essensangebot und das Fehlen von Kissen, Decken und Zeitungen.

Virgin America discusses Dallas operations
3 von 10

8. Platz: Virgin America

Die US-amerikanische Fluglinie wurde von den Passagiere auf den achten Platz gewählt. Im Sterne-Ranking erhält Virgin America drei Sterne. Dort fiel die Airline besonders aufgrund des luxuriösen Sitzkomforts, der Freundlichkeit des Servicepersonals und der Unterhaltung während des Fluges auf. Der Flugbetrieb von Virgin America begann im August 2007, zwei Jahre später als geplant, mit Nonstop-Linienflügen von San Francisco und Los Angeles an der Westküste nach New York an der Ostküste der USA. Das Streckennetz wurde seither sukzessive ausgebaut, ist aber nach wie vor hauptsächlich auf den Verkehr von Küste zu Küste ausgerichtet. Möglicherweise ist das limitierte Angebot der Grund dafür, warum die Airline ihren dritten Platz aus dem Vorjahr abgeben musste.

File photo of President and CEO of Westjet Gregg Saretsky addressing shareholders during the company's annual general meeting in Calgary
4 von 10

7. Platz: Westjet

Westjet-Chef Gregg Saretsky (im Bild) hat allen Grund zur Freude: Seine Airline ist in den vergangene Jahren gewachsen und springt zwei Plätze nach vorn. Mittlerweile bedient Westjet auch Ziele über die Landesgrenzen Kanadas hinaus. Die Firmengründer erhielten im Jahr 2000 eine nationale Auszeichnung für ihre Verdienste um kanadische Fluggesellschaften – den „Ernst & Young entrepreneur of the year award“. Im selben Jahr ging Westjet an die Börse. Im Skytrax-Sterne-Ranking fiel Westjet insbesondere durch eine große Auswahl an Snacks und hohe Sicherheitsstandards auf und bekam dafür drei Sterne.

Easyjet
5 von 10

6. Platz: Easyjet

Die Billigfluglinie aus dem Vereinigten Königreich versucht mit Discountpreisen die Vorherrschaft von Konkurrent Ryanair, der übrigens nicht im Ranking der zehn besten Billigflieger auftaucht, zu brechen und macht im Ranking zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gut. Insbesondere der Sitzkomfort und der Bordservice fielen in der SterneBewertung von Skytrax positiv auf. Easyjet betreibt 22 Basen in ganz Europa, verursacht aber aufgrund seiner jüngeren Flotte, dichteren Flugzeugbestuhlung und höheren Sitzplatzbelegung geringere Schadstoffemissionen pro Personenkilometer als die meisten anderen Fluggesellschaften.

5. Indigo
6 von 10

5. Platz: Indigo Airlines

Die indische Billigfluglinie Indigo verteidigt das Mittelfeld. Die Indigo-Flotte bedient insgesamt 27 indische Flughäfen. Die wichtigsten Drehkreuze sind Neu-Delhi, Mumbai, Chennai und Kolkata. Außerdem bietet die Billig-Airline Auslandsverbindungen nach Muscat (Oman), Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), Kathmandu (Nepal), Bangkok (Thailand) und Singapur an. 2005 sorgte Indigo mit einer Bestellung von einhundert Airbus-Flugzeugen im Wert von sechs Milliarden Dollar für einen Paukenschlag auf dem internationalen Flugmarkt. 2011 unterzeichnete Indigo einen weiteren Vertrag im Wert von 16 Milliarden Dollar, der die Lieferung von 180 Airbus-Jets umfasst.

Jetstar Airbus
7 von 10

4. Platz: Jetstar Airways

Die australische Billigfluglinie steht ihrem Tochterunternehmen Jetstar Asia (neunter Platz) in nichts nach, rutscht vom zweiten Platz im Vorjahr allerdings auf den vierten ab. Jetstar arbeitet derzeit an einer Erweiterung seines Flugnetzes und könnte bald auch Flüge nach Europa anbieten. Sauberkeit, Service und die Qualität des Essens sind bei der australischen Airline durch Skytrax ausgezeichnet worden. Leider reicht es ganz knapp nicht für den vierten Stern im Ranking.

Je nach Anbieter lagen die Durchschnittspreise über alle Strecken und Buchungszeiten den Angaben zufolge zwischen 50 und 130 Euro brutto. Im Vorjahreszeitraum waren es im Schnitt noch 70 bis 160 Euro.

Die Lufthansa-Tochter Germanwings überflügelte mit einem deutlich erweiterten Angebot Konkurrent Air Berlin und schob sich erstmals an die Spitze der Airlines mit günstigen Angeboten in Deutschland. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ über die Studie berichtet. Seit 2006 veröffentlicht das DLR den Bericht jeweils im Frühling und Herbst.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Verbindungsrekord: Billigflieger gefragt wie nie zuvor"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%