Verdi ruft zu Protesten auf – BDE fordert Einschnitte
Harte Tarif-Fronten in der Entsorgungsbranche

Die Tarifrunde für die 160 000 Beschäftigten in der privaten Entsorgungswirtschaft steuert auf eine Vorentscheidung zu. Nach ersten Protestaktionen zu Wochenbeginn macht die Gewerkschaft Verdi eine Ausweitung von Warnstreiks vom Verlauf der dritten Verhandlungsrunde am Dienstag mit den Arbeitgebern abhängig.

dc BERLIN. Der Bundesverband der Entsorgungswirtschaft (BDE) warf Verdi vor, die Branche „ohne Not“ in einen schwer verkraftbaren Tarifkampf zu treiben. Angesichts eines harten Preisdrucks auf die Unternehmen stehe der Arbeitgeberverband „vor einer Zerreißprobe“, räumte BDE-Verhandlungsführer Christian Jeschonek ein.

Während Verdi 3,9 Prozent mehr Lohn durchsetzen will, sieht der BDE keinen Spielraum für einen Abschluss, der Personalkosten erhöht. Hintergrund ist ein verschärfter Interessenkonflikt zwischen tarifgebundenen und nicht tarifgebundenen Entsorgern. Nach der jüngsten Neuausschreibung von Aufträgen des Dualen Systems Deutschland zeige sich immer klarer, dass die an den Tarifvertrag gebundenen Anbieter gegenüber der tariffreien Konkurrenz ins Hintertreffen gerieten. Zwei größere Mitgliedsfirmen hatten den Arbeitgeberverband deswegen bereits verlassen.

Der BDE fordert daher eine Öffnungsklausel, nach der Betriebe und Belegschaften Abweichungen vom Tarifniveau verabreden können. Eine „Rechtskontrolle“ durch die Tarifparteien soll erhalten bleiben. Parallel verlangt der BDE, die tarifliche Wochenarbeitszeit zu verlängern, den Urlaub zu kürzen und Einstiegslöhne zu senken. Nur dann will er über Lohnzuwächse von einem Prozent reden. Sonst werde die Folge nicht nur eine Schwächung des Flächentarifs sein, sondern auch die Schließung von Unternehmen, warnte Jeschonek. Für Verdi-Vorstand Erhard Ott ist es dagegen nicht Sache der Beschäftigten für „ruinösen Wettbewerb in der Abfallbranche zu bezahlen“. Im Sinne der Wettbewerbsgleichheit werde Verdi auch die aus dem Verband ausgetretenen Firmen in Warnstreiks einbeziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%