Verkauf spanischer Kette
Thomas Cook baut Schulden ab

Der strauchelnde Reisekonzern Thomas Cook lindert seine finanziellen Probleme mit dem Verkauf einer spanischen Hotelkette.
  • 0

LondonDer deutsch-britische Konzern gab am Dienstag bekannt, sich von Hoteles y Clubs de Vacaciones zu trennen.

Hierfür erhalte der Mutterkonzern deutscher Reise-Marken wie Neckermann, Bucher und Öger Tours netto 72,2 Millionen Euro von dem Käufer Grupo Iberostar. Insgesamt werde der Verkauf den Schuldenberg von Thomas Cook jedoch um 94,6 Millionen Euro reduzieren, weil die Spanier selbst mit gut 22 Millionen Euro verschuldet seien, erklärte der zweitgrößte Reiseveranstalter Europas und drittgrößte Anbieter in Deutschland.

Dem derzeit mit umgerechnet 2,5 Milliarden Euro (2,1 Milliarden Pfund) verschuldeten Konzern setzen die Zurückhaltung der Verbraucher auf dem Heimatmarkt zu sowie die Folgen der Unruhen in Nordafrika und die allgemeinen Marktturbulenzen. Wegen der finanziellen Probleme laufen dem Unternehmen zu allem Überfluss derzeit misstrauische Kunden in Scharen davon.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verkauf spanischer Kette: Thomas Cook baut Schulden ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%