Versandhandel
Quelle darf weiterleben – vorerst

Aufatmen bei Quelle und seinen 8 000 Beschäftigten: Nach tagelangem Tauziehen haben Länder und Regierung einen Massekredit in Höhe von 50 Mio. Euro für das insolvente Versandhaus vereinbart. Damit kann Quelle seinen Geschäftsbetrieb zunächst fortführen. Hundertprozentig gerettet ist das Unternehmen allerdings noch nicht.

HB BERLIN. Der dringend benötigte Kredit über 50 Mio. Euro für Quelle ist nach tagelangem Tauziehen vereinbart. Die Regierungen von Bayern und Sachen wollen heute nach entsprechenden Kabinettsbeschlüssen die Auszahlung anweisen, sagte der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) nach Beratungen in Berlin. Der Bund werde die Staatsbank KfW beauftragen. Es werde erwartet, dass die EU-Kommission dem Kredit am Dienstag zustimme. Der sogenannte Massekredit soll bis zum 31. Dezember 2009 laufen.

Somit können die 8 000 Beschäftigten des Fürther Unternehmens vorerst aufatmen. Mit dem Massekredit soll Quelle den Geschäftsbetrieb zunächst aufrechterhalten können. Bayern und Sachsen übernehmen zusammen 25 Mio. Euro. Die anderen 25 Mio. Euro kommen vom Bund.

Fahrenschon sagte, das sei das langersehnte positive Signal für Quelle. Der vorläufige Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg gab sich dagegen verhalten optimistisch. Er sagte: "Ich hoffe sehr, dass wir jetzt eine Basis haben, auf der wir beginnen können, die Gesellschaft zu reorganisieren." Dies sei aber kein "Selbstgänger". Er hoffe jedoch auf einen "guten Ausgang", sagte Görg.

Den Quelle-Beschäftigten ist nach dem Ja zu einem Notkredit für das insolvente Versandhaus ein Stein vom Herzen gefallen. "Es herrscht riesige Erleichterung", sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Ernst Sindel der Deutschen Presse- Agentur dpa. "Das gibt wahnsinnige Motivation." Und weiter: "Vor uns liegt eine Menge Arbeit", sagte Sindel. "Aber wir haben jetzt die Chance zu beweisen, dass unsere Konzepte tragen."

Endgültig gerettet ist Quelle nicht - erhält aber kostbare Zeit, um weiterzuarbeiten, sich neu aufzustellen und einen Investor zu finden. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) warnte allerdings bereits davor, bei einem Massekredit "mit glühenden Augen von Rettung" zu sprechen. Der Versandhändler ist überschuldet und hat nach Einschätzung von Experten und Politikern bereits seit längerem Probleme. Manche schätzen die Überlebenschancen von Quelle in der jetzigen Situation als gering ein. Quelle braucht einen Investor, der diesen Unternehmenszweig von Arcandor in eine neue Zukunft führen kann. So ein Retter ist bislang aber nicht öffentlich bekannt.

Seite 1:

Quelle darf weiterleben – vorerst

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%