Versteckte Kameras: Aldi Süd soll Mitarbeiter ausspioniert haben

Versteckte Kameras
Aldi Süd soll Mitarbeiter ausspioniert haben

Mit versteckter Kamera soll Aldi Süd nicht nur potenzielle Ladendiebe, sondern auch die eigenen Mitarbeiter überwacht haben. Nach Angaben eines Detektives wurde auch in den Umkleidekabinen spioniert.
  • 6

HamburgEin Detektiv hat laut "Spiegel" im Auftrag von Aldi Süd Mitarbeiter des Discounters überwacht und dabei versteckte Kameras eingesetzt. Neben der üblichen Überwachung zur Vorbeugung von Kundendiebstählen habe er auch gezielt Mitarbeiter kontrollieren müssen, habe der Mann dem Magazin erzählt.

So solle eine Aldi-Führungskraft vor drei Jahren von ihm verlangt haben, er möge über den Spinden in der Mitarbeiterumkleidekabine mobile Miniaturkameras installieren. Als er abgelehnt habe, sei ihm gedroht worden, er werde "alle Überwachungsaufträge verlieren", wenn er nicht spure.

"Ich hatte weiterhin den Auftrag, alle Auffälligkeiten zu melden. Also auch, wenn ein Mitarbeiter zu langsam arbeitete, ich von einem Verhältnis der Mitarbeiter untereinander erfahren habe oder ich andere Details aus dem Privatleben mitbekam, zum Beispiel im Hinblick auf die finanzielle Situation des Mitarbeiters", zitiert das Magazin den Detektiv.

In einer Stellungnahme habe Aldi Süd die Vorwürfe des Detektivs zurückgewiesen, berichtete das Magazin. Eine Überwachung von Mitarbeitern im Hinblick auf deren Arbeitsleistung sei in den Rahmenverträgen für Detektiveinsätze ausdrücklich ausgeschlossen.

Im Frühjahr 2008 war der Discounter Lidl in die Kritik geraten, weil er systematisch Mitarbeiter von Kameras und Detektiven überwachen ließ.

 

Kommentare zu " Versteckte Kameras: Aldi Süd soll Mitarbeiter ausspioniert haben"

Alle Kommentare
  • ALDI Süd verkauft mittlerweile (Wild-)Fotofallen für den Hobby-Schnüffler - jetzt verstehe ich auch warum ! Überwachung immer und überall soll demokratisiert und gesellschaftsfähig gemacht werden !

  • Welcher Arbeitgeber spioniert denn keine Mitarbeiter aus? Der Admin ist die bester Quelle für den Chef. Der weiß alles. Zudem sammelt jedes Unternehmen Datenberge über die Mitarbeiter.

    Die meisten sind so verblendet von ihrer Netzsucht, daß sie gar nicht merken, genau deshalb die Leiter immer weiter nach unten zu fallen.

    Welchen Grund sollte es schon geben, die assozialen Zustände zu dulden? Genau den.





  • Das ist der unkontrollierte Kapitalismus!! Jeder versucht den anderen auszustechen auf kosten der Allgemeinheit. Und im Volk versucht auch jeder nur noch seinen Schnitt zu machen. Die Gier ist überall.
    Was Aldi angeht, so neu ist das doch nicht. Aldi steht doch für:

    Ausbeutung in der Rohstoffgewinnung, Verletzung von Gewerkschaftsrechten und Umweltzerstörung.

    Aber der dekadenten Gesellschaft ist das doch egal. So lange man übermäßig und billig konsumieren kann. "Die da oben machen es doch auch einem vor!"

    Und die Religion ist eigentlich überholt -es sei denn wir bekommen wieder mehr Analphabeten bzw. nicht selbstdenkende Bürger (das sehe ich schon an den Hochschulen -nichts wird mehr hinterfragt, nur noch auswendig lernen, damit man Reif für die Industrie ist -wie in einer Legebatterie!). Aber dann ist Europa bzw. Deutschland nicht mehr bewohnbar. Denn dann gibt es nur noch religiöse Fundamentalisten und neben bei noch ein paar Rechtsradikale!!


    An dieser Stelle ein Zitat von Eric Hobsbawn:

    "Wie reagieren die Menschen, wenn alle Sicherheiten verschwinden, sie aus ihrem Leben hinausgeworfen, ihre Lebensentwürfe brutal zerstört werden? Meine geschichtliche Erfahrung sagt mir, dass wir uns - ich kann das nicht ausschließen - auf eine Tragödie zubewegen. Es wird Blut fließen, mehr als das, viel Blut, das Leid der Menschen wird zunehmen, auch die Zahl der Flüchtlinge. Und noch etwas möchte ich nicht ausschließen: einen Krieg, der dann zum Weltkrieg werden würde - zwischen den USA und China."



Serviceangebote