Vogue International
Johnson & Johnson kauft US-Shampoohersteller

3,3 Milliarden Euro wird der Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson für den Shampoohersteller Vogue International bezahlen. Die Haarpflegeprodukte der Marke werden in den USA und 38 weiteren Ländern verkauft.

FrankfurtDer US-Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson hat sich den Shampoohersteller Vogue International geschnappt, nach dem auch der deutsche Konkurrent Henkel die Fühler ausgestreckt hatte. J&J zahlt nach Angaben vom Donnerstag etwa 3,3 Milliarden Dollar in bar für das Unternehmen mit Sitz in Florida. Damit sichere sich der Konzern, zu dem Marken wie Penaten oder Neutrogena gehören, Zugang zu den Haarpflegeprodukten, die in den USA und in 38 weiteren Ländern verkauft würden.

Medienberichten zufolge hatte auch Henkel Interesse an Vogue gezeigt. Henkel habe aber nicht zum Bieter-Kreis für das Unternehmen gehört, sagte ein Henkel-Sprecher. Es ist das zweite Mal binnen eines Jahres, dass Henkel im Rennen um einen Kosmetikhersteller nicht zum Zuge kommt. Erst im vergangenen Jahr musste sich Henkel im Bieterstreit um die Procter & Gamble -Tochter Wella geschlagen geben. Der seit Anfang Mai amtierende Henkel-Chef Hans Van Bylen hatte zuletzt betont, sich nach Übernahmezielen umzusehen.

Vogue International wurde 1987 von Firmenchef Todd Christopher gegründet. 2014 stieg für etwa 400 Millionen Dollar der Finanzinvestor Carlyle mit 49 Prozent ein. Medienberichten zufolge setzt die Firma jährlich weniger als 300 Millionen Dollar um.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%