Vor Börsenbeginn: Ryanair hebt Jahresprognose an

Vor BörsenbeginnRyanair hebt Jahresprognose an

Der irische Billigflieger Ryanair hat seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Es würden nun im Gesamtjahr 480 Millionen Euro angepeilt und damit 40 Millionen Euro mehr als bislang, teilte Ryanair mit.
  • 0

DublinNach einem erfolgreichen dritten Quartal hat die irische Billigfluglinie Ryanair ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr um 40 Millionen Euro erhöht. Das Unternehmen mit Sitz in Dublin teilte am Montag mit, man rechne im Geschäftsjahr nun mit einem Gewinn von 480 Millionen Euro. In den drei Monaten bis zum 31. Dezember verzeichnete das Unternehmen einen Gewinn von 14,9 Millionen Euro.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres war Ryanair mit einem Minus von 10,3 Millionen Euro in die roten Zahlen gerutscht, nachdem der harte Winter den Flugbetrieb im Dezember massiv gestört hatte. Ryanair beförderte im dritten Quartal 16,7 Millionen Passagiere. Das waren zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Die Einnahmen stiegen dennoch um 13 Prozent auf 844 Millionen Euro.

Gesteigert worden sei der Ertrag dadurch, dass 80 Maschinen aus dem Betrieb genommen worden und die Ticketpreise um durchschnittlich 17 Prozent gesteigert worden seien, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Aktien der Fluglinie gewannen im frühen Handel an der Londoner Börse 2,4 Prozent und stiegen auf 4,25 Euro.

Kommentare zu " Vor Börsenbeginn: Ryanair hebt Jahresprognose an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote