Vorstand gibt keine Prognose für Geschäftsjahr 2004
Euroshop plant 2004 keine Kapitalerhöhung

Die Deutsche Euroshop AG plant voraussichtlich keine Kapitalerhöhung vor Ende 2005. Dennoch ist eine frühere Aktienemission aber nicht völlig ausgeschlossen.

HB FRANKFURT. Vorstandssprecher Claus-Matthias Böge sagte am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Frankfurt, um größere Bestandsobjekte zu erwerben, könnte Euroshop auch eine frühere Kapitalerhöhung erwägen. Der Vorstand des auf Beteiligungen an Einkaufszentren spezialisierten Unternehmens will auf der Hauptversammlung die Zustimmung für einen Vorratsbeschluss einholen, der bis 2009 eine Kapitalerhöhung um bis zu rund 7,8 Mill. Aktien oder bis zu zehn Mill. Euro ermöglicht.

Für das im Kleinwertindex S-Dax gelistete Unternehmens, das die Aufnahme in den M-Dax anstrebt, wäre es die erste Aktienemission nach dem Börsengang Anfang 2001. Die Deutsche Euroshop AG betätigt sich als Finanzinvestor mit derzeit 14 Immobilienbeteiligungen. Böge sagte, das Unternehmen beschäftige sich derzeit mit Shopping-Center-Projekten in Deutschland, Italien, Ungarn und Österreich. Der Vorstand hoffe, bis zum Jahresende mehrere Abschlüsse vereinbaren zu können. Nähere Angaben machte er nicht.

Eine konkrete Prognose für 2004 machte der Vorstand nicht. Im vergangenen Jahr hatte Euroshop einen Konzernverlust von einer halben Million Euro ausgewiesen. Die Euroshop-Aktie lag am Vormittag drei Cent im Plus bei 37,20 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%