Warenhauskette
Karstadt informiert Betriebsräte über Stand der Dinge

Steckt Karstadt auch weiterhin in Problemen? Ein Medienbericht legt das nahe. Das Unternehmen informierte nun die Betriebsräte über die aktuelle Situation. Verdi fordert ein klares Konzept.
  • 0

Essen/WillingenDie angeschlagene Warenhauskette Karstadt hat die Betriebsräte über die aktuelle Situation des Unternehmens informiert. Von Karstadt war dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi bestätigte lediglich das Treffen im Sauerland, nahm aber zum Inhalt der Veranstaltung nicht Stellung. Laut „Bild“-Zeitung soll das Unternehmen weiter mit anhaltenden Problemen zu kämpfen haben.

Eine schlechte Stimmung trage nur zu einer weiteren Verunsicherung der Beschäftigten bei, sagte die Verdi-Sprecherin. Die Gewerkschaft forderte die Karstadt-Eigentümer auf, endlich ein klares Konzept für den Warenhauskonzern vorzulegen.

Die Gewerkschaft sprach sich auch dafür aus, kurzfristig die Verhandlungen über eine Rückkehr des Unternehmens in die Tarifbindung fortzusetzen. Die Gespräche waren im Frühjahr ohne Ergebnis unterbrochen worden.

Die ehemalige Ikea-Managerin Eva-Lotta Sjöstedt hatte Ende Februar die Leitung der Warenhauskette übernommen. Trotz anhaltender Verluste hatte sie zunächst angekündigt, auf radikale Maßnahmen verzichten zu wollen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Warenhauskette: Karstadt informiert Betriebsräte über Stand der Dinge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%