Weihnachtsgeschäft
Einzelhandel ist zuversichtlich

Trotz der sich abzeichnenden Wirtschaftsflaute sind die Händler zuversichtlich - die Menschen hätten derzeit mehr Geld für Geschenke zur Verfügung. Die Zahlen einer Studie sprechen allerdings dagegen. Noch wesentlich härter treffen könnte der Abschwung die Branche im kommenden Jahr.

HB BERLIN. Der deutsche Einzelhandel blickt trotz der sich abzeichnenden Wirtschaftsflaute zuversichtlich auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. „Die Arbeitslosenzahlen sind gesunken, dieses Jahr zahlen viele Arbeitgeber wieder Weihnachtsgeld, die Einkommen sind gestiegen und an den Tankstellen müssen die Leute weniger ausgeben“, sagte der Präsident des Einzelhandelsverbands HDE, Josef Sanktjohanser, der Wirtschaftswoche. Dies schaffe Freiräume, „um Weihnachten Geld auszugeben.“

Eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in der vergangenen Woche war bei den Ausgaben für Weihnachtsgeschenke von einem Rückgang um zehn Prozent im Vergleich zu 2007 ausgegangen. Im vergangenen Jahr sei das Weihnachtsgeschäft für die Branche durchweg enttäuschend verlaufen.

Wesentlich härter treffen könnte der Abschwung die Branche allerdings im kommenden Jahr. „Es ist kein Geheimnis: 2009 wird härter, wir erwarten insgesamt eher eine Stagnation“, sagte Sanktjohanser. Die Krise werden den Konsum treffen. „Die Frage ist nur: Wann?“ Als Verlierer sieht der Einzelhandelspräsident vor allem Modeläden, Warenhäuser und Fachgeschäfte. Der Lebensmittelhandel dürfte jedoch glimpflicher davonkommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%