Weihnachtsgeschäft
Virtuelle Realität und Luxusuhren liegen im Trend

Das Weihnachtsgeschäft zieht langsam an – besonders gefragt sind vor allem teure Uhren, Schmuck und Virtual-Reality-Brillen. Der Branchenverband HDE rechnet fest mit einem Rekordjahr.
  • 0

BerlinTeure Uhren und Schmuck sind in diesem Jahr beliebte Geschenke der Deutschen. Wegen des zuletzt kalten Wetters verkaufen die Einzelhändler auch zunehmend Winterkleidung, wie der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands HDE, Stefan Genth, der „Passauer Neuen Presse“ sagte.

„Hochwertige Uhren sind in diesem Dezember im Trend.“ Renner seien zudem High-Tech-Brillen. „Virtual-Reality-Produkte ziehen immer stärker in die Kinderzimmer ein.“ Genth bekräftigte, dass der Verband ein Rekord im Weihnachtsgeschäft mit 3,9 Prozent mehr Umsatz zum Vorjahr erwarte.

Das Geschäft sei zuletzt zum zweiten Advent besser gelaufen – vor allem den Zentren der größeren Städte. In kleineren Städten und im Fachhandel sei man hingegen noch nicht ganz zufrieden. „Wir rechnen aber mit einem sehr starken dritten Adventswochenende.“ Genth wiederholte die Einschätzung, dass der Dezember wohl der stärkste Umsatzmonat überhaupt werde – mit Erlösen von mehr als 50 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weihnachtsgeschäft: Virtuelle Realität und Luxusuhren liegen im Trend"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%