Weltbild knackt Milliardenmarke
Buchhandel hofft auf Harry-Potter-Band

Dank des fünften Buchs über die Abenteuer des Zauberlehrlings Harry Potter erwartet der deutsche Buchhandel nach zuletzt sinkenden Umsätzen in diesem Jahr stabile Einnahmen.

rtr/dpa FRANKFURT/AUGSBURG. „Harry Potter ist ein Glücksfall für die gesamte Buchbranche weltweit, nicht nur vom Geld her, sondern auch vom Image“, sagte Dieter Schormann, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz in Frankfurt. Die Konsumzurückhaltung der Deutschen habe 2002 zu einem Umsatzminus im Buchhandel von zwei Prozent auf 9,2 Mrd. € geführt. Für das laufende Jahr erwarte er eine schwarze Null bei der Umsatzentwicklung, sagte Schormann. „Die Hoffnungen ruhen auf dem deutschen Harry-Potter-Band, der am 8. November in den Handel kommt“. Die englische Ausgabe war im Juni mit einer Auflage von weltweit zwölf Mill. gestartet.

Selbst in Deutschland seien in den ersten drei Tagen nach Erscheinen 500 000 Harry-Potter-Bücher verkauft worden. Der Fall Potter hätte aber auch gezeigt, was ein Abrücken von der Buchpreisbindung in Deutschland bedeuten würde, erläuterte der Vorsitzende des Sortimenter-Ausschusses, Rudolph Braun-Elwert. Da der englische Band dieser Regel nicht unterliege, variierten die Preise von 14 bis knapp 25 €. „Zum Teil wurde das Buch unter dem Einstandspreis verkauft, das ist nicht gesund.“

Branchenvertreter warnen vor Monokultur

In der wirtschaftlich schwierigen Situation dürfe sich die Buchbranche aber nicht auf Einzeltitel verlassen, betonten die Branchenvertreter. Viele Verlage hätten mit einer Reduzierung der Erstauflagen auf die schwache Nachfrage reagiert. Insgesamt sei die Zahl der neuen Titel im vergangenen Jahr um 7,3 % auf knapp 60 000 gesunken. Die Zahl der Übersetzungen fiel um 8,7 % auf 6223.

Ein Umsatzminus verbuchten im vergangenen Jahr vor allem die traditionellen Buchgattungen - Belletristik, Sachbuch und Kinder und Jugendbuch. Dagegen hielt der Boom bei Hörbüchern an: Der Umsatz mit audivisuellen Medien stieg 2002 um 4,8 %. Bei den Vertriebswegen verbuchte das Internet mit gut 50 % erneut das höchste Wachstum, macht aber weiter nur 4,5 % des Gesamtumsatzes der Branche aus - viel weniger, als manche Experten vor ein paar Jahren noch vorausgesagt hatten. Auch das Internet-Auktionshaus Ebay macht dem Buchhandel Konkurrenz. Der Kauf oder Verkauf von gebrauchten Büchern sei gerade zu ein Sport geworden, sagte Schormann. Zum Teil würden auf Ebay aber auch druckfrische Bücher und ganze Buch-Paletten von Händlern angeboten. Dem wolle der Buchhandel einen Riegel vorschieben. „Das ist eine Gefahr für die Buchpreisbindung."

Weltbild Verlagsgruppe steigert Umsatz auf über eine Milliarde Euro

Die Augsburger Verlagsgruppe Weltbild hat heute zudem erklärt, sie habe beim Umsatz die Milliardenmarke überschritten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni 2003) sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 13 % auf 1,1 Mrd. € geklettert, teilte das Unternehmen mit. Auf das Stammhaus in Augsburg entfielen rund 720 Mill. €, die Töchter und Beteiligungen steuerten 335 Mill. € bei. Bei Internetgeschäften erzielte Weltbild ein Umsatzplus von gut 30 % auf 74 Mill. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%