Weltweite Reederei-Allianzen kündigen Kooperation an
Container-Schifffahrt stellt sich neu auf

Die boomende Containerschifffahrt formiert sich neu. Zwei weltweit operierende Reederei-Allianzen kündigten jetzt eine weit reichende Zusammenarbeit bei den internationalen Container-Liniendiensten an. Die Tui-Tochter Hapag-Lloyd rechnet mit der Übernahme von CP Ships.

DÜSSELDORF. Dabei handelt es sich um die „Grand Alliance“, zu der neben Reedereien aus Fernost auch die zum Reise- und Logistikkonzern Tui gehörende Hapag Lloyd AG, zählt, und „The New World Alliance“ dreier weiterer Reedereien in Asien. In der neuen Kooperation wird der deutsche Partner zu einem starken Spieler, wenn der beabsichtigte Erwerb der kanadisch-britischen Reederei CP Ships über die Bühne geht.

Das von Tui am 30. August abgegebene Angebot zur hundertprozentigen Übernahme von CP Ships war ursprünglich bis letzte Woche Freitag befristet, wurde aber kurz vor Ablauf bis zum 18. Oktober verlängert. Das sei geschehen, „um in dieser Zeit unter anderem diejenigen Bedingungen des Angebots zu erfüllen, die im Zusammenhang mit der Erteilung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen stehen“, teilten Tui und CP Ships mit. Das Management des Übernahmekandidaten hatte den Aktionären empfohlen, das Tui-Angebot von 21,50 Dollar je Aktie anzunehmen. Der Hannoveraner Konzern müsste knapp zwei Mrd. Euro auf den Tisch legen.

Hintergrund der Fristverlängerung sei, dass die Kartellwächter in Brüssel mehr Zeit zur wettbewerbsrechtlichen Prüfung des Deals brauchen, teilte Tui weiter mit. Eine Entscheidung wird morgen erwartet. Weitere Schritte sind dann aber erst nach Ablauf der verlängerten Angebotsfrist möglich. In den vergangenen Wochen aufgetauchte Spekulationen, dass Wettbewerber mit einem Gegenangebot Tui das Geschäft vermasseln könnten, haben sich bisher nicht bestätigt.

Branchenkreise erwarten nicht, dass sich Brüssel dem Vorhaben in den Weg stellt. Denn die Wettbewerbshüter hatten im Frühjahr auch den Kauf der niederländisch-britischen Reederei P&O Nedlloyd durch den dänischen Weltmarktführer Maersk Sealand abgesegnet. Dadurch ist ein Branchenriese entstanden, der rund 17 Prozent Marktanteil der weltweiten Container-Schifffahrt mit über 450 Schiffen hält. Tui und CP Ships kämen zusammen auf eine Flotte von knapp 140 großen Pötten für Container.

Seite 1:

Container-Schifffahrt stellt sich neu auf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%