Weniger Stellen als geplant werden gestrichen
Alitalia-Direktorium billigt Rettungsplan

Der Verwaltungsrat der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia hat den neuen Rettungsplan für das Unternehmen gebilligt. Der Sanierungsplan sei auf vier Jahre angelegt, wobei die Airline ab 2006 wieder ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen will.

HB ROM. Durch den Abbau von rund 3700 Stellen sollten 280 Millionen Euro eingespart werden, teilte das italienische Unternehmen am späten Montagabend mit. Der auf vier Jahre angelegte Plan, dem auch die Gewerkschaften bereits zugestimmt haben, ist die entscheidende Voraussetzung für einen von der Regierung garantierten Überbrückungskredit in Höhe von 400 Millionen Euro. Damit soll der Finanzbedarf der staatlich kontrollierten Fluggesellschaft in den kommenden Monaten gesichert werden. Alitalia erklärte, auf das Geld sofort zuzugreifen.

Zu früher bekannt gegebenen Plänen, das Unternehmen in einen Flug- und einen Servicebereich aufzuspalten, äußerte sich das Alitalia-Direktorium in seiner einseitigen Erklärung nicht. Alitalia brauche noch mehr Zeit sowie weitere Treffen mit den Gewerkschaften, bevor die Fluggesellschaft die Pläne für die künftige Eigentümerstruktur abschließen könne, teilte Alitalia mit. Aus verhandlungsnahen Kreisen verlautete, der Aufspaltungsplan sei noch aktuell. Allerdings forderten die Gewerkschaften demnach, dass die beiden künftigen Bereiche durch eine Holding verbunden werden sollen. Dies entspricht allerdings nicht den Vorschlägen von Alitalia-Chef Giancarlo Cimoli vom Montag. Seinen Worten zufolge sollen die Bereiche völlig voneinander getrennt werden.

Möglicherweise solle es Ende der Woche ein Treffen bei Ministerpräsident Silvio Berlusconi geben, teilte die Presseabteilung von Alitalia mit. Dann könnten weitere Gespräche zwischen Cimoli und den Gewerkschaften stattfinden. Auch das Direktorium will eigenen Angaben noch einmal am 28. September zusammenkommen, um die Geschäftsergebnisse zu bewerten.

Am Wochenende hatte als Letzte größere Angestelltengruppe das Kabinenpersonal dem Rettungsplan zugestimmt. Alitalia hatte zunächst die Streichung von etwa 5 000 der insgesamt 20 700 Arbeitsplätze geplant, war damit aber letztlich am massiven Widerstand der Gewerkschaften gescheitert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%