Windpark-Betreiber
Plambeck Neue Energien schreibt erneut rote Zahlen

Der Windpark-Betreiber Plambeck Neue Energien ist in die roten Zahlen gerutscht.

dpa-afc CUXHAFEN.­ Bei einer Gesamtleistung von 50,5 Mill. Euro (Vorjahreszeitraum 51,2 Mill. Euro) in den ersten neun Monaten 2006 betrage das Betriebsergebnis (Ebit) minus 3,5 Mill. Euro, teilte das Cuxhavener Unternehmen am Montag mit. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beziffert Plambeck auf minus 7,2 Millinen Euro (Vorjahr 0,1 Mill. Euro). Der Grund für die Verluste seien verzögerte Genehmigungen für den Bau von mehreren Windparks.

Im ersten Halbjahr 2006 hatte Plambeck bei einer Gesamtleistung von 44,4 Mill. Euro ein Ebit von 3,0 Mill. gemeldet. Trotz der Verluste im dritten Quartal rechnet Plambeck nach eigenen Angaben mit einem positiven Ergebnis im Gesamtjahr 2006. Die geplanten Windparks sollen demzufolge in Kürze realisiert werden.

Nach erheblichen Verlusten in 2004 hatte Plambeck die Hälfte seiner Beschäftigten entlassen. Die positiven Erwartungen für 2006 stützt Plambeck vor allem auf einen Rahmenvertrag mit dem australischen Windpark- Finanzierer Babcock & Brown Wind Partners, demzufolge die Cuxhavener 30 Windparks in Deutschland mit einem Investitionsvolumen von 400 Mill. Euro errichten sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%