Zahlen für die Sommersaison
Urlauberansturm auf Tui

Die Deutschen verreisen gern. Davon hat besonders Europas größter Reisekonzern Tui profitiert. Urlauberzahlen und Umsätze legten in der Sommersaison zu. Auch für die Wintersaison werden weiter steigende Buchungsraten erwartet.

HB POTSDAM. „Das Urlaubsgeschäft brummt“, sagte der Chef von Tui Deutschland, Volker Böttcher, am Freitag bei der Vorstellung der Winterkataloge in Potsdam. Es gebe Nachholbedarf, fügte er hinzu. Tui sei bei den Kunden in Deutschland auf Wachstumskurs und wolle sich nun neue Geschäftsfelder erschließen. So sollen mit Bausteinprogrammen Individualtouristen für Fernreisen gewonnen werden. Außerdem will Tui Deutschland mit weiteren Frühbucherrabatten Kunden locken.

Wegen der jüngsten Anschläge in Ägypten rechnet Tui für das Land mit Umbuchungen oder Stornierungen von bis zu fünf Prozent. Bislang hätten von den rund 100 000 Gästen drei Prozent ihre Reise umgebucht oder abgesagt. „Wenn es keine Anschläge mehr gibt, wird sich das wieder normalisieren“, sagte Böttcher. In Ägypten hat Tui neue Luxushotels in ihr Angebot aufgenommen. Nach den Anschlägen in den USA im September 2001 hatten die Reisekonzerne kräftige Einbußen hinnehmen müssen. Das Niveau vor den Anschlägen sei noch nicht wieder erreicht, sagte Böttcher. Vermutlich werde das erst 2006 möglich.

Der Nachfragestau aus den beiden vergangenen Jahren, den die Tui ausgemacht hat, scheint sich aber zu lösen. „Der Tui-Motor läuft derzeit so rund wie lange nicht mehr“, sagte Böttcher. Die gebuchten Umsätze für die Sommersaison, also von 1. Mai bis 31. Oktober, stiegen gegenüber dem Vorjahr um 8,1 %. Die Zahl der Gäste liegt sogar um 17,8 % über dem Vorjahrniveau. Hier schlägt allerdings die Konsolidierung der Billigfluglinie Hapag-Lloyd Express (HLX) kräftig zu Buche. Bereinigt um HLX stieg die Gästezahl aber immer noch um 7,5 %, die gebuchten Umsätze legten um 6,4 % zu.

Seite 1:

Urlauberansturm auf Tui

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%