Zeitarbeit
Adecco profitiert von Fachkräfte-Nachfrage

Die steigende Nachfrage nach Fachkräften hat der Zeitarbeitsfirma Adecco einen guten Jahresauftakt beschert. Der Reingewinn stieg um 12 Prozent.
  • 1

ZürichDie zunehmende Ausrichtung auf das profitable Geschäft mit Fachkräften hat dem weltgrößten Stellenvermittler Adecco trotz stagnierender Nachfrage in Südeuropa zu einem gelungen Jahresauftakt verholfen. Wie aus einer Mitteilung vom Dienstag hervorgeht, legte der Reingewinn im ersten Quartal 2012 um zwölf Prozent auf 112 Millionen Euro und lag damit deutlich über den Erwartungen.

Der Umsatz stagnierte dagegen bei 5,04 Milliarden Euro. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Reingewinn von 100 Millionen Euro und einem Umsatz von 4,99 Milliarden Euro gerechnet. Adecco habe angesichts des wirtschaftlichen Umfelds einen guten Start ins Jahr 2012 hingelegt. "Die Zusammensetzung unserer Geschäfte arbeitet mehr und mehr für uns. Das Wachstum bei den Fachkräften lag deutlich über der allgemeine Arbeitskraftvermittlung", sagte Konzernchef Patrick De Maesseneire. Die Bruttomarge des Unternehmens habe daher deutlich zulegen können.

Adecco bekräftigte das Ziel, mittelfristig die Profitabilität zu steigern und eine operative Marge auf Stufe Ebita von über 5,5 Prozent zu erreichen.


Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zeitarbeit : Adecco profitiert von Fachkräfte-Nachfrage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn es wircklich einen Fachkräftemangel gäbe, dann würde diese sich doch nicht zufriedengeben in einer "Zeitarbeitsfirma" zu arbeiten.
    Dies beweist: DER FACHKRÄFTEMANGE IST EINE MÄR!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%